Ausflugstipps,  Deutschland

Burg Linn – Oder wie man durch Dummheit die Hälfte verpasst

Das sonnige, klare Winterwetter führte uns heute nach Krefeld. Unser Ziel war Burg Linn, einer Wasserburg aus dem 12. Jahrhundert. Also setzten wir uns ins Auto und fuhren Richtung Linn. Nachdem wir einen Parkplatz gefunden hatten, gingen wir Richtung Burg.

Der Eingang zur Burg Linn
Der Eingang zur Burg Linn

Ach so, um eine Burg zu besichtigen, muss man ein Ticket kaufen? Hatten wir eigentlich unser Hirn zu Hause gelassen? Was hatten wir uns eigentlich vorgestellt? Also gingen wir erstmal in den Ticketshop.

Was wir zu diesem Zeitpunkt natürlich auch nicht wussten, zum sogenannten Museum Burg Linn gehören die eigentliche Burg, ein Jagdschloss und ein archäologisches Museum. Die freundliche Dame vom Ticketverkauf fragte uns, ob wir nur die Burg oder auch die Ausgrabungen besichtigen wollten. Auf die archäologische Ausstellung haben wir aufgrund des schönen Wetters verzichtet. Wir wollten lieber einen Spaziergang durch den Park rund um die Burg machen.

burg-linn-jagdhaus
Das barocke Jagdschloss aus dem 18.Jahrhundert gehört auch zur Museumsanlage Burg Linn

Das Jagdschloss haben wir uns zwar von Außen angeschaut, aber dabei völlig übersehen, das man auch dieses von Innen besichtigen kann. Oh Mann, wie konnten wir nur so schusselig sein.

burg-linn1
Außenansicht von Burg Linn

Wie dem auch sei, wir gingen frisch und fröhlich Richtung Burg. Die mehr als 800 Jahre alte Burg wurde im Laufe der Geschichte mehrfach durch Brände mehr oder weniger zerstört. Nachdem die Stadt Krefeld die Burgruine in den 1930’er Jahren erworben und renoviert hat, kann man diese heute nahezu vollständig besichtigen.

Als erstes bestiegen wir den Turm. Okay, die Leute waren früher eindeutig zierlicher. Zum Glück war es nicht so voll, so dass wir bequem die vier Stockwerke des Turms erklimmen konnten. Von Oben hat man eine schöne Übersicht über die Burganlage und kann bei gutem Wetter über den Niederrhein bis ins Ruhrgebiet schauen. Wäre es nicht so kalt und windig gewesen, hätten wir uns mit Sicherheit hier oben länger ausgehalten und die Aussicht genossen.

Vom Turm der Burg genießt man einen tollen Blick über den Niederrhein
Vom Turm der Burg genießt man einen tollen Blick über den Niederrhein
Der Innenhof von Burg Linn
Der Innenhof von Burg Linn

Danach beginnen wir die Erkundung des Burginneren. Der obere und untere Rittersaal beeindrucken mich besonders durch die schiere Größe, die Deckenkonstruktion und die flandrischen Wandteppiche. Im unteren Rittersaal schließen an der einen Ecke die Kapelle aus dem 14. Jahrhundert und die Knappenstube an, die eine Ritterrüstung und einige militärische Gegenstände zeigt. Man kann den Aufenthaltsbereich der Torwache genau so wie den Speisesaal besichtigen.

In einem weiteren Gebäudeteil gibt es noch eine Ausstellung über die Gewinnung von Leinen aus Flachs. Ein originaler Webstuhl darf hierbei natürlich nicht fehlen.

Mein Fazit:

Dafür, das wir so dermaßen schlecht vorbereitet zu diesem Ausflug ausgebrochen sind, haben wir doch an diesem Tag einiges gesehen und einen wunderschönen Nachmittag erlebt. Die Burganlage war nicht überlaufen, so das man in aller Ruhe alles erkunden konnte.


Mehr zum Thema

      Adresse

Rheinbabenstraße 85
47809 Krefeld

      Eintrittspreise

(Stand März 2019)

Erwachsene 5 bis 8 Euro – je nachdem, was ihr euch anschauen möchtet (Details erfahrt ihr hier).
Kinder unter 6 Jahren frei.

      Öffnungszeiten

Montag: geschlossen
Dienstag bis Sonntag: (1. April bis 31. Oktober) 10:00 bis 18:00 Uhr
Dienstag bis Sonntag: (1. November bis 31. März) 11:00 bis 17:00 Uhr

Hallo, ich bin Heike. Geboren bin ich am linken Niederrhein, wo ich zusammen mit meinem Mann Stefan lebe. Meine Reisen finanziere ich als freiberufliche IT-Beraterin, sitze also die meiste Zeit am Schreibtisch. Meine Leidenschaft gilt allem, was mich aus dem Haus bringt: dem Reisen, Tagesausflügen, Wochenend- und Städtetouren. Und wenn ich dann wieder zu Hause bin, teile ich meine Eindrücke darüber gerne mit euch auf meinem Reiseblog.

3 Comments

  • vielweib

    Habt Ihr den Multi (innerhalb und außerhalb der Burg) gar nicht gemacht? Oder Ihr habt den bestimmt schon vor Jahren gemacht, was? ;-)
    Mein damaliger Besuch war auch DNF geprägt und etwas chaotisch (http://www.vielweib.de/2010/09/dnf-tag-geocaching/) – Ich muss und möchte aber auch unbedingt noch einmal hin, wo wir so etwas Schönes direkt vor der Haustüre haben :-)
    BTW Sag doch vorher mal Bescheid und wir trinken einen Kaffee zusammen, wenn Ihr in KR seid! Liebe Grüße Tanja

    • Heike

      Das mit dem „Viel Rummel“ ist bei mir immer so eine Sache. Eigentlich meide ich Plätze, wo es Gedränge und viele Menschen gibt, lieber. Ich war auch noch nie auf der Düsseldorfer Kirmes. Ist nicht so mein Ding, viele Menschen auf einen Platz. Aus diesem Grund war ich auch noch nie bei dem Britischen Wochenende, was auf Burg Linn abgehalten wird. Und das, wo ich so ein UK-Fan bin…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.