England,  Gärten

East Ruston Old Vicarage

Darf ich euch meinen Lieblingsgarten vorstellen? Besucht mit mir die East Ruston Old Vicarage im Osten von England. Vor einiger Zeit habe ich im Fernsehen eine Sendung über englische Gärten gesehen. East Ruston Old Vicarage war einer der Gärten, die in dieser Sendung gezeigt wurden. Schon beim Anschauen dieser Sendung war mir klar, diesen Garten möchte ich unbedingt einmal besuchen. Auf meiner Gartenreise 2016 habe ich mir diesen Wunsch erfüllt.

Beim Befahren des Parkplatz werde ich von einem Einweiser auf einen freien Parkplatz gewiesen. „Irgendwie kommt mir dieser Mann bekannt vor“, denke ich, während ich meine Fotoausrüstung packe und aus dem Auto steige. „Das ist doch nicht etwa?“. Doch! Der Platzeinweiser ist Graham Robeson, einer der beiden Besitzer des Anwesens. Mit englischer Höflichkeit lässt er es über sich ergehen, daß ich ein Selfie mit ihm mache.

Diese Begegnung ist bezeichnend für den ganzen Garten und das Drumherum. East Ruston Old Vicarage ist ein Privatgarten. Die beiden bezaubernd skurrilen Herren Gray und Robeson haben sich hier ihr eigenes Paradies geschaffen. In der Broschüre zu diesem Garten lese ich den folgenden Satz:

„One of our great joys is to see the pleasure that the garden can bring to many of the visitors….“.

Und diese Freude merke ich mit jedem Schritt, den ich in diesem traumhaft schönen Garten mache.

Der Gartenshop im Eingang

Man betritt den Garten durch einen kleinen Blumenshop. Hier werden super gesund aussehende, große Stauden und Rosen für relativ wenig Geld angeboten. Es tut mir in der Seele weh, keine mitnehmen zu können. Ich hätte so gerne eine echte englische Rose in meinem Garten, traue mich aber nicht, eine zu kaufen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich sie heil nach Hause bekommen würde. Zumal ich auch noch ein paar Tage in England bleiben werde.

Der Shop im Eingangsbereich bietet tolle Stauden zu guten Preisen an. Ich traue mich allerdings nicht, hier etwas zu kaufen, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich die Pflanzen heil nach Hause bekommen würde.
Der Shop im Eingangsbereich bietet tolle Stauden zu guten Preisen an. Ich traue mich allerdings nicht, hier etwas zu kaufen, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich die Pflanzen heil nach Hause bekommen würde.

An den Verkaufsbereich schließt eine Teestube an. Zu ihr gibt einen recht großen Außenbereich, wo man gemütlich mit seinem Tee und Kuchen sitzen kann. Die Auswahl an Torten ist riesig groß. Ich freue mich jetzt schon darauf, nach dem Besuch des Gartens hier einkehren zu können.

Im Außenbereich der Teestube werde ich später ein leckeres Stück Victoria Sponge essen.
Im Außenbereich der Teestube werde ich später ein leckeres Stück Victoria Sponge essen.

Aber zuerst wende ich mich nach rechts. Hier scheint das Wohnhaus von Alan und Graham zu sein. Denn es gibt eine Garage, vor der ein auf Hochglanz polierter Oldtimer steht. Man kann sich richtig gut vorstellen, wie die beiden Herren damit durch Norfolk cruisen.

Entrance Drive & Courtyard

Ich halte mich weiter rechts und betrete den Courtyard. Wer mich kennt, der weiß, wie sehr ich Stauden liebe. Und hier erwartet mich eine wahre Explosion an Stauden. Ich halte den Atem an und lasse das Bild auf mich wirken. Noch jetzt, während ich hier schreibe, bekomme ich eine Gänsehaut, so schön ist dieser Gartenteil. Im Hintergrund grenzt das Postman’s Gate den Garten ab. Rechts steht zwischen den Stauden und einer Wand eine Bank, auf der es sich zwei Besucher gemütlich gemacht haben.

Der Eingang zum Courtyard Garden
Der Eingang zum Courtyard Garden.

Die Blütenpracht im Courtyard Garden hat mich sehr beeindruckt. Auch das Titelbild zu diesem Beitrag habe ich hier aufgenommen.
Die Blütenpracht im Courtyard Garden hat mich sehr beeindruckt. Auch das Titelbild zu diesem Beitrag habe ich hier aufgenommen.

North Garden

Der North Garden ist ein kleiner Dschungel der wenig Licht durchlässt. „Wo ist denn meine Machete?“, denke ich. Das ist natürlich übertrieben, denn ein schlangenlinienförmiger Weg führt entlang an Farnen und Palmenbäumen. Habt ihr schon einmal Farne gesehen, die so groß wie Bäume sind? Ich erwarte jeden Moment, das ein Bilbo Beutlin um die Ecke kommt.

Palmen und Farne im North Garden.
Palmen und Farne im North Garden.
Wusstet Ihr, das Farne auf Stämmen wachsen? Ich nicht.
Wusstet Ihr, das Farne auf Stämmen wachsen? Ich nicht.

Woodland Garden

Durch den Autumn Garden, also den Herbstgarten, gehe ich weiter zum Woodland Garden. Im Herbstgarten ist Anfang Juni natürlich noch nicht viel zu sehen. Der Woodland Garden ist sehr groß. Ich laufe kreuz und quer durch den Wald. Die Orientierung habe ich längst verloren. Also spaziere ich einfach dorthin, wo es mir gefällt. Auf einem Schild lese ich, das der Garten des East Ruston Old Vicarage ein Privatgarten ist und auch als solcher von den Besitzern genossen werden möchte. Deswegen gibt es auch keine Schilder auf dem Anwesen. OK, dann suche ich mal weiter. Irgendwann finde ich einen Weg aus dem Park und finde mich im Exotic Garden wieder.

Exotic Garden

Mein Blick fällt auf zwei große Wasserbassins. Im vorderen entdecke ich Seerosen und andere Wasserpflanzen. Im zweiten Bassin steht eine spannende Skulptur des englischen Künstlers Giles Raynor. Auf seine Kappe gehen sehr viele wunderschöne Wasserskulpturen auf der ganzen Welt. Schaut einfach mal seine Seite an, wenn ihr mögt. Die Wasserbassins sind umgeben von exotischen Pflanzen. Ich entdecke sogar Bananen. Und das in Ostengland….

Der Exotic Garden strahlt eine wunderbare Ruhe aus. Hier habe ich am Rand des Wasserbassins gesessen und den Wassertropfen der Skulptur gelauscht.
Der Exotic Garden strahlt eine wunderbare Ruhe aus. Hier habe ich am Rand des Wasserbassins gesessen und den Wassertropfen der Skulptur gelauscht.
Exotische Pflanzen so weit das Auge reicht.
Exotische Pflanzen so weit das Auge reicht.

Desert Wash (Steingarten)

Ich habe versucht, eine Übersetzung für Desert Wash zu finden. Eine direkte Übersetzung ins Deutsche habe ich nicht gefunden. Es handelt sich hierbei irgendwie um eine Wüste, die nur sehr selten geflutet wird. Möglicherweise kann man den Garten auch als eine Art Trocken- oder Steingarten bezeichnen. Wie schon in Hyde Hall blüht hier der knallorange Kalifornische Mohn. Das sieht so wunderschön aus. Oder?

Der Kalifornische Mohn ist einfach nur traumhaft schön. Erwähnte ich schon, das Orange meine Lieblingsfarbe ist?
Der Kalifornische Mohn ist einfach nur traumhaft schön. Erwähnte ich schon, das Orange meine Lieblingsfarbe ist?
Neben dem Courtyard fand ich den Desert Wash Garden besonders schön. Aber eigentlich sind alle Teile des Gartens ein Traum.
Neben dem Courtyard fand ich den Desert Wash Garden besonders schön. Aber eigentlich sind alle Teile des Gartens ein Traum.

Rosengarten und Dutch Garden

Beim Rosengarten geht es mir wie schon in den Gärten zuvor, die ich auf dieser Reise besucht habe. Auch im Rosengarten von East Ruston Old Vicarage ist noch nicht viel zu sehen. Dafür bin ich einfach zu früh im Jahr dort. Deswegen gehe ich direkt weiter zum Dutch Garden. Dieser liegt praktisch direkt vor dem Wohnhaus der Herren. Zwei Engelstrompeten bilden die Kulisse für das Haus. Wenn man auf der Terrasse sitzt, sieht man in jede Richtung einen anderen Teil des Gartens. Es muss herrlich sein, hier nach getaner Arbeit mit einem Glas Pims zu sitzen.

Hier kann man es aushalten, oder?
Hier kann man es aushalten, oder?
Die beiden Taxus und die Engelstrompeten bilden einen schönen Rahmen für das Bild.
Die beiden Taxus und die Engelstrompeten bilden einen schönen Rahmen für das Bild.
Als ob es in den Beeten nicht genug Blühendes gibt. In jeder Ecke blüht und leuchtet es.
Als ob es in den Beeten nicht genug Blühendes gibt. In jeder Ecke blüht und leuchtet es.
Hortus Spiralis, der Spiralen Garten. Die schwarzen Stelen sind eigentlich  die Baumstämme gefällte Monterey Pines. Diese wurden mit der Zeit zu groß und spendeten zu viel Schatten. Sie wurden geschwärzt und als Spirale in die Erde gesetzt.
Hortus Spiralis, der Spiralen Garten. Die schwarzen Stelen sind eigentlich die Baumstämme gefällte Monterey Pines. Diese wurden mit der Zeit zu groß und spendeten zu viel Schatten. Sie wurden geschwärzt und als Spirale in die Erde gesetzt.

Schweren Herzens verlasse ich am späten Nachmittag diesen wunderbaren Garten und fahre nochmal ans Meer. Denn das ist hier gar nicht weit entfernt. Im Gedanken bin ich aber immer noch im Garten. East Ruston Old Vicarage hat mich bei jedem Schritt überrascht. Man tut gut daran, sich zwischendurch auch mal um seine eigene Achse zu drehen. So ging ich einen Weg einmal in die eine Richtung und dann durch Zufall nochmal in die andere. Dabei entdeckte etwas, das mich ganz besonders begeisterte: Eine Hecke an der Grenze des Gartens ist so geschnitten, das man einen Leuchtturm in der Ferne sieht. An einer anderen Ecke sieht man durch eine Aussparung in der Hecke die St. Mary’s Church von East Ruston. Nehmt euch viel Zeit für diesen traumhaften Garten.


Mehr zum Thema


      Adresse

East Ruston Old Vicarage
East Ruston
Norwich, Norfolk NR12 9HN
England

      Öffnungszeiten

Der Garten ist im Jahr 2019 vom 2. März bis zum 26. Oktober geöffnet.
Er kann Mittwochs – Sonntags von 12 – 17:30 besichtigt werden.

      Eintrittspreise

(Stand Juli 2019)

Erwachsene zahlen £9,50
Kinder von 3 -14 Jahren zahlen £1

Hallo, ich bin Heike. Geboren bin ich am linken Niederrhein, wo ich zusammen mit meinem Mann Stefan lebe. Meine Reisen finanziere ich als freiberufliche IT-Beraterin, sitze also die meiste Zeit am Schreibtisch. Meine Leidenschaft gilt allem, was mich aus dem Haus bringt: dem Reisen, Tagesausflügen, Wochenend- und Städtetouren. Und wenn ich dann wieder zu Hause bin, teile ich meine Eindrücke darüber gerne mit euch auf meinem Reiseblog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.