Beige und altrosa Häuser, davor herbstliche Blumen
Ausflugstipps

Korneliemünster: Postkartenidylle bei Aachen

Es ist Spätsommer im Rheinland und das Cabrio steht einladend vor der Tür. Heute soll es nach Aachen gehen.

An einem Sonntag Ende September sitzen wir gemütlich am Frühstückstisch. Die Sonne lacht von einem blauen Himmel und uns steht der Sinn nach einer schönen Cabrio-Tour. Aber wo fahren wir denn mal hin? Über die Bundesstraße 221 bis nach Aachen, das klingt nach einem Plan. Und so setzen wir uns nach dem Frühstück ins Auto, öffnen das Verdeck und ab geht’s.

Wir tuckern bei schönstem Herbstwetter gemütlich von einem Dorf zum nächsten, als mir plötzlich auffällt, das ein Ziel ja eigentlich auch nicht schlecht wäre. Ein schönes Bauerncafé oder überhaupt ein Café in einem netten Ort. Ich zücke mein Handy und gebe auf Twitter einen Hilferuf an die Aachener Reiseblogger ab. Schon kurze Zeit später bekomme ich die ersten Antworten. Im Anschluß an diesen Artikel findet Ihr alle Tipps, die ich bekommen habe. Ich werde diese sicher in der nächsten Zeit alle ausprobieren.

Von Jolly (Jolly&Luke) kommt der Tipp, nach Korneliemünster zu fahren. Da klingelt etwas in meinem Hinterkopf. Hatte ich da nicht vor einiger Zeit etwas darüber im Fernsehen gesehen? Die Idee nach Korneliemünster zu fahren gefällt auch meinem Mann, also fahren wir weiter Richtung Aachen und mit einem Abstecher über Eupen landen wir dann am frühen Nachmittag in diesem süßen kleinen Aachener Stadtteil. Wir parken das Auto am Korneliusmarkt, einem Parkplatz im Zentrum des alten Ortskerns. Dies ist zugleich auch der einzige, was mir nicht gefällt. Warum ist so ein schöner und pittoresker Ortskern keine Fußgängerzone. Die Autos und Motorräder stören die Idylle wirklich.

Marktplatz Korneliemünster
Der Marktplatz von Korneliemünster in herbstlichen Farben

Aus dem Auto ausgestiegen schaue ich mich erst einmal ein wenig um. Zu meiner linken sehe ich die mächtige Probsteikirche St. Kornelius,  zu meiner rechten den Marktplatz mit den vielen malerischen alten Häusern.

Spätsommeridylle in Korneliemünster
Spätsommeridylle in Korneliemünster
Ein beige-gelbes Haus mit einer wunderbaren Holztür
Dieses Haus erinnert mich an die Cotswolds in England
Tische, Stühle und Sonnenschirme vor einem Café
In der Sonne sitzen und einen Kaffee genießen

Nach dem langen Sitzen im Auto schlendern wir erst einmal ein wenig durch die Gässchen und bewundern die schönen Fassaden.

korneliemuenster-kopfsteinpflaster
Die kleinen Gässchen laden zum Erkunden ein

Der Ort ist nun nicht wirklich groß, trotzdem finden wir, dass wir uns jetzt ein Stück Kuchen verdient haben. Im Café Münsterländchen können wir schön draußen sitzen und ein super leckeres Stück Kuchen genießen.

korneliemuenster-cafe-muensterlaendchen
Kaffee und Kuchen muss natürlich auch sein

Nach der Pause gehen wir weiter zur Reichsabtei Kornelimünster und dann bis zum Abteigarten, wo der Bach Inde zu einer kleinen Parkanlage umfunktioniert wurde.

Mehrere gut erhaltene Gebäude um einen gepflasterten Platz und schönen Bäumen
Die Reichsabtei Kornelimünster war bis 1802 eine Benediktinerabtei
Bäume und Teile eines größeren Gebäudes im Herbstlicht
Im Garten der ehemaligen Abtei
Ein begradigter Bachlauf wie eine kleine Parkanlage
An der Inde in Korneliemünster

Auf keinen Fall verpassen solltet Ihr die Stufen hinauf zur Bergkirche St. Stephanus. Von hier oben hat man einen tollen Blick auf Korneliemünster und seine Umgebung.

korneliemuenster-von-oben
Blick über Korneliemünster

Entlang der Propsteikirche gehen wir zurück zum Auto. Ich habe noch nie eine Kirche mit einem Balkon gesehen. Leider finde ich weder vor Ort noch im Internet eine Erklärung hierzu. Die Kirche ist in den letzten 1000 Jahren mehrfach umgebaut worden. Wer weiß, wer sich den Balkon ausgedacht hat.

Probsteikirche Korneliemünster
Propsteikirche St. Kornelius

Und schon sind wir wieder am Auto angekommen. Was haben wir hier einen schönen Nachmittag verbracht. Vielen Dank noch einmal an die liebe Jolly.


Mehr zum Thema


      Dies sind die Tipps der Aachener Reiseblogger

      Das könnte Euch auch interessieren

Hallo, ich bin Heike. Geboren bin ich am linken Niederrhein, wo ich zusammen mit meinem Mann Stefan lebe. Meine Reisen finanziere ich als freiberufliche IT-Beraterin, sitze also die meiste Zeit am Schreibtisch. Meine Leidenschaft gilt allem, was mich aus dem Haus bringt: dem Reisen, Tagesausflügen, Wochenend- und Städtetouren. Und wenn ich dann wieder zu Hause bin, teile ich meine Eindrücke darüber gerne mit euch auf meinem Reiseblog.

7 Comments

  • Jolly | jollyandluke.de

    Aber sehr sehr gerne, liebe Heike!

    Deinen Einwand mit dem Verkehr in Kornelimünster kann ich sehr gut nachvollziehen.
    Falls ihr Märkte mögt, solltet ihr unbedingt auch nächsten Sommer mal einen Ausflug in diesen Stadtteil machen – beim historischen Jahrmarkt ist der Verkehr dort auch gesperrt. #sehenswert! http://www.roncalli.de/historischer-jahrmarkt-in-kornelimuenster

    Ich kann sogar das Geheimnis des Balkons für dich lüften:
    Der Aachener Dom hat ja auch eine Galerie in seinem Turm – dort wurden früher die Heiligtümer während der Heiligtumsfahrten ausgehängt und bestaunt. Kornelimünster hat durch sein Kloster auch einen nicht unwesentlichen Anteil an dieser Geschichte. Mehr dazu hier: http://heiligtumsfahrt2014.de/wissenswertes/heiligtumsfahrt-kornelim–nster/

    Tipp für Aktive Aachen-Touristen: (E-)Bike in Aachen mieten und den Vennbahnweg bis Kornelimünster (oder weiter noch) fahren. Vor ein paar Jahren hat man angefangen, die Gleise der alten Vennbahn in einen Fahrradweg zu verwandeln – sehr gelungen! An der Bahnhofs-Vision in Kornelimünster belohnt man sich dann mit einem leckeren Essen!

    Genug Tipps für heute ;)

    Liebe Grüße & bis bald!
    Jolly

  • PillePalle

    Schöner Beitrag über Kornelimünster.
    Im Sommer gibt es das leckerste Eis der Region bei Il Gelato hier am Napoleonsberg.
    Die Leute kommen von überall her und stehen freiwillig Schlange :)
    Toll sind auch die Ausstellungen in der ehemaligen Reichsabtei.
    Jedenfalls ist ein Ausflug nach K. immer wie ein kleiner Urlaub!

    LG
    PillePalle

    • Heike

      Vielen Dank für den Tipp, PillePalle. Ich bin definitiv nicht das letzte Mal in dieser schönen Region gewesen.
      Hast Du zufällig auch einen für das Hohe Venn? Wo ist es am schönsten?

      LG Heike

  • PillePalle

    Wir fahren immer gerne nach http://www.baraquemichel.com oder Botrange und wandern von dort los. In der Nähe liegen ein paar Talsperren, z.B. Gileppe oder Robertville.
    Toll ist auch die Gegend um Haus Ternell http://www.ternell.be . Bei beiden Touren kann man die Orte Eupen und Monschau mit einbinden, aber am besten mit einer Zwischenübernachtung, wenn man nicht aus der unmittelbaren Nähe kommt.
    Überhaupt ist Ostbelgien wirklich sehr schön!

    LG von
    PillePalle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.