Rundreisen,  USA und Kanada

Mit dem Auto durch Kalifornien

Ich liebe Rundreisen durch die USA. Am liebsten mit dem Leihwagen, denn einen Leihwagen zu mietenist in den USA preiswert und einfach. Außerdem macht mir das entspannte Fahren in den USA einfach Spaß.

Nachdem wir bereits den Sommerurlaub 2012 an der Westküste der USA und Kanada verbracht haben, sind wir auch zwei Jahre später wieder in dieser Region unterwegs.

Während 2012 Vancouver in Kanada und der Bundesstaat Washington das Hauptziel unserer Reise war, werden wir dieses Mal auch durch Oregon und Kalifornien fahren.

Und das ist unsere Reiseroute:

Wir starten unserer Reise – wie auch das letzte Mal – in Seattle. Wir werden einen kurzen Abstecher nach Portland in Oregon machen und dann den berühmten Highway 101 entlang bis nach San Francisco fahren.

Von dort aus geht es dann über das Napa Valley und den Mount Shasta wieder zurück nach Seattle.

usa-2014-anreise

Nach einer äußerst bequemen Reise in der Businessclass der Condor (nein, sie haben mir den Flug nicht bezahlt), die ich übrigens durchaus empfehlen kann, kommen wir gegen 16:30 am Flughafen Seattle an. Homelandsecurity und die Gepäckausgabe gehen dieses Mal ungewöhnlich schnell. Und so sitzen wir schon eine knappe Stunde später im Shuttlebus, der uns zum Car Rental bringt.

Unser Leihwagen

Wir haben über den ADAC bei Alamo einen Standard SUV gemietet. Wir buchen unseren Mietwagen eigentlich immer beim ADAC., denn uns ist wichtig, daß alle wichtigen Versicherungen enthalten sind. Außerdem ist der zweite Fahrer kostenfrei und die Meilen sind unbegrenzt.

Alamo bietet in Seattle am Flughafen eine sogenannte Choice Line an. Das heißt, ihr bekommt beim Check-In keinen Schlüssen für euren Mietwagen in die Hand gedrückt. Ihr geht statt dessen zum Parkhaus und sucht euch aus den vorhandenen Autos eins aus. Natürlich nur aus der gebuchten Fahrzeugklasse. Ich liebe das und bin vorher immer ganz aufgeregt, was für Modelle diesmal zur Auswhal stehen.

Wir entscheiden uns für einen Nissan Xterra, weil der zum einen Allrad und zum anderen genügend Bodenfreiheit hat, auch mal abseits der Hauptstraßen zu fahren.

Heike vor einem großen SUV
Zu Hause fahren wir einen Ford Kuga. Im Urlaub mieten wir auch am liebsten einen SUV

Seattle

Die ersten fünf Tage verbringen wir in Seattle. Wir haben ein Hotel in der Nähe der Space Needle gewählt, das noch zentral in Downtown Seattle liegt, aber trotzdem nicht ganz so teuer ist. Man ist tatsächlich innerhalb 5 Minuten zu Fuß auf dem ehemaligen Expogelände. Im Jahr 1962 war die Weltausstellung zu Gast in Seattle. So wie das Atomium un Brüssel ist die Space Needle das Wahrzeichen dieser Ausstellung.

Die ersten vier Tage unseres Urlaubs verbringen wir in der wunderschönen Stadt Seattle. Hier lest ihr, was wir an diesen Tagen unternommen haben.

Portland

Unser Hobby Geocaching führt uns am fünften Tag unserer Reise nach Portland in Oregon. Hier liegen zwei der ältesten, noch existierenden Caches der Welt, die wir unbedingt suchen und finden möchten. Wir verlassen Seattle früh am morgen, so das wir den Nachmittag in Portland verbringen können. Obwohl mein Reiseführer Portland als für nicht so sehenswert befindet, entdecken wir dort ein paar wirklich schöne Ecken.

portland-rose-test-garden

Nach einer Nacht in Portland, die wir in einem Motel in der Nähe des Flughafens verbringen, besuchen wir die zwei bereits erwähnten Geocaches und fahren Nachmittags weiter nach Tillamook , das an der Pazifikküste liegt. Entlang der wunderbaren Oregon Coast geht es über Florence nach Crescent City, wo wir das erste Mal in Nordkalifornien übernachten.

Oregon Coast

Während Florence eine bezaubernde kleine Stadt an der Küste Oregons ist, sehen wir Crescent City lediglich als Ort zum Übernachten, da dieser zentral im Redwood Nationalpark liegt. In diesem großartigen Nationalpark verbringen wir zwei traumhafte Tage.

Highway 101

Über Eureka und Mendocino geht unserer Reise weiter nach San Francisco. Eureka besticht durch seine nette kleine Altstadt und eine schöne Hafenpromenade. Mendocino ist ein ehr ungewöhnlicher, aber sehr gemütlicher kleiner Ort.Hier wohnen viele Künstler. Und beim Spaziergang durch den Ort fallen mir viel kleine Bauerngärten auf. So etwas hatte ich bisher in den USA noch nicht gesehen.

San Francisco

San Francisco besuchen wir drei volle Tage und verlassen die Stadt danach, um ins Napa Valley zu fahren.

Napa Valley

Das Napa Valley ist Amerikas berühmtestes Weinanbaugebiet. Hier kommen sowohl die Liebhaber schöner Landschaften als auch die Genießer köstlicher Weine auf ihre Kosten.

Zurück nach Seattle

Auf dem langen Weg zurück nach Seattle machen wir am Mount Shasta einen letzen Zwischenstop um zwei Tage auf dem zweithöchsten Berg der Cascade Range zu wandern. Die letzten eineinhalb Tage verbringen wir dann noch einmal in unserer Lieblingsstadt Seattle. Wir verbringen einen Tag in West Seattle und den letzten halben Tag im Museum of Flight, bevor wir nachmittags um 17:30 wieder in Flieger steigen, der uns zurück nach Frankfurt bringt.

Hier seht Ihr eine detaillierte Karte unseres Reiseverlaufs.

route-usa-2014

Hallo, ich bin Heike. Geboren bin ich am linken Niederrhein, wo ich zusammen mit meinem Mann Stefan lebe. Meine Reisen finanziere ich als freiberufliche IT-Beraterin, sitze also die meiste Zeit am Schreibtisch. Meine Leidenschaft gilt allem, was mich aus dem Haus bringt: dem Reisen, Tagesausflügen, Wochenend- und Städtetouren. Und wenn ich dann wieder zu Hause bin, teile ich meine Eindrücke darüber gerne mit euch auf meinem Reiseblog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.