Zitronenhändler an der Straße
Italien

Mit dem Auto entlang der Amalfiküste

Unterwegs an der Amalfiküste. Unser Auto schlängelt sich durch enge Kurven auf der Straße von Positano nach Amalfi. Bei jedem Auto, was uns entgegenkommt, halte ich die Luft an und kralle die Finger in die Armlehne. Zum Glück fährt mein Mann Stefan. Ich hätte das Auto längst am Straßenrand geparkt und wäre kein Stück weitergefahren. Erfreulicherweise ist Stefan deutlich cooler als ich. Denn die Fahrt über die Strada Statale 163 Amalfitana ist traumhaft schön.

Wie erkundet man die Amalfiküste am besten?

Viele Häuser, die sich an einen Hang schmiegen
Positano ist nicht leicht zu erreichen

In unserer Unterkunft oberhalb von Sorrent sitzen wir ein paar Tage vorher und überlegen, wie wie die Amalfiküste am liebsten erkunden möchten. Für uns gibt es zwei Optionen

  • mit dem Linienbus oder
  • mit dem eigenen Auto

Mit dem Linienbus

Von der ersten Variante, mit dem Linienbus zu fahren, nehmen wir nach einem Gespräch mit anderen Gästen des Hotels Abstand. Sie erzählen uns, dass man sich natürlich mit dem Bus keine Sorgen um einen Parkplatz machen muss. Aber die Busse sind so überfüllt, das man bereits an der zweiten Haltestelle nur noch einen Stehplatz bekommt. Da die Busfahrt über eine Stunde dauert und über eine kurvenreiche Straße führt, ist das keine Option für mich. Mit vielen Menschen in einem engen, warmen Bus zu stehen, schreckt mich zu sehr ab.

Mit dem Auto

Wir entscheiden uns dafür, mit dem Auto nach Amalfi zu fahren. Es gibt eine tolle Küstenstraße, die Amalfitana, die zu fahren echt Spaß macht. Zumindest, solange ich nicht selbst fahren muss. Hinter jeder Kurve, und davon gibt es reichlich, bietet sich einem ein anderer Blick auf eine traumhaft schöne Küste.

So eng ist die Straße an der Amalfiküste nicht nur in Praiano
So eng ist die Straße an der Amalfiküste nicht nur in Praiano

Den Nachteil der Erkundung mit dem eigenen Auto bekommen wir in Positano zu spüren. In den Reiseführern wird dieser Ort als der schönste an der Amalfiküste beschrieben. Das haben wohl auch alle anderen Touristen gelesen, denn man bekommt weit und breit keinen Parkplatz. So müssen wir den wohl pittoreskesten Ort auf der Halbinsel von Sorrent leider ohne Stop durchfahren. Allerdings bleibt die Erfahrung in Positano ein Einzelfall. In Amalfi zum Beispiel gibt es eine bequeme Tiefgarage.

Die Amalfitana schlängelt sich die Küste entlang
Die Amalfitana schlängelt sich die Küste entlang

Fazit:

Die Fahrt mit dem Auto an der Küste entlang ist wunderschön. Ich hab die tollen Aussichten, die sich hinter jeder Kurve boten, sehr genossen. Ich denke aber auch, dass mein Mann als Fahrer nicht viel von der Fahrt hatte. Im Nachhinein ist es wirklich schwierig, ob wir uns richtig entschieden haben. Zumal wir ja sogar mangels Parkplatz auf einen Besuch in Positano verzichten mussten. Wir waren Mitte September an der Amalfiküste. Eine Freundin war im Mai dort und hat ganz andere Erfahrungen gemacht.

Hallo, ich bin Heike. Geboren bin ich am linken Niederrhein, wo ich zusammen mit meinem Mann Stefan lebe. Meine Reisen finanziere ich als freiberufliche IT-Beraterin, sitze also die meiste Zeit am Schreibtisch. Meine Leidenschaft gilt allem, was mich aus dem Haus bringt: dem Reisen, Tagesausflügen, Wochenend- und Städtetouren. Und wenn ich dann wieder zu Hause bin, teile ich meine Eindrücke darüber gerne mit euch auf meinem Reiseblog.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.