Ausflugstipps,  Deutschland

Augustusburg: Barock meets Rokoko

Während ich auf Schloss Augustusburg in Brühl zugehe, denke ich „Welch unermesslichen Reichtum muss Clemens August I. besessen haben, um so ein prachtvolles und wunderschönes Schloss nur als Jagd- und Sommerschloss zu nutzen.“ Nur sechs Wochen im Jahr hier wohnen? Also, ich hätte hier das ganze Jahr über wohnen wollen. Obwohl…. Ich kenne ja seine anderen Schlösser nicht.

Zusammen mit meinem Mann bin ich im Rhein-Erft-Kreis unterwegs. Der Kreis, der von sich selbst scherzhaft behauptet, das hier jedes Dorf sein eigenes Schloss hat. Tatsächlich ist der Rhein-Erft-Kreis mit mehr als 50 Burgen, Schlössern und Herrensitzen ein wahres Paradies für mich.

Gut ausgeschildert führt uns die Stadt Brühl direkt auf einen großen Parkplatz in der Nähe des Schlosses. Wir stellen das Auto ab und gehen Richtung Schloss. Ein im Schachbrettmuster angelegter Weg führt direkt auf den Ehrenhof des Schlosses zu. Der Anblick ist wunderschön.

Schloss Augustusburg

Schloss Augustusburg ist eine Mischung aus Barock und Rokoko. Im Jahre 1725 begannen die Arbeiten an dem Schloss zunächst im Barockstil. Während der Bauphase stellte der Bauherr fest, das ihm der barocke Baustil zu altmodisch war, wechselte kurzerhand den Architekten und ließ das Schloss im damals neuen und modernen Rokokostil vollenden. Heute gehören Schloss Augustusburg und das nahe gelegene Schloss Falkenlust zu den bedeutensten Barock- und Rokokobauwerken Deutschlands.

Schloss Augustusburg vom Garten aus gesehen
Vom Barockgarten aus hat man einen wunderbaren Blick auf Schloss Augustusburg

Die Führung durch das Schloss beginnt in der Winterressidenz. Clemens August I. liebte die Falkenjagd. Dies wird in jedem der Zimmer deutlich, durch das uns Muriell, die Schlossführerin führt. Fachkundig weist sie uns auf viele Details hin, die man sicherlich bei einem Alleingang übersehen hätte. Leider wurde das Schloss im 2. Weltkrieg so schwer beschädigt, das von der originalen Inneneinrichtung nur ein Schrank übrig geblieben ist. Alle anderen Ausstellungstücke stammen zwar aus der selben Zeit, sind aber aus anderen Schlössern hier her gebracht worden. Das finde ich persönlich nicht schlimm, denn der Stimmung und dem Aussehen der Räume tut das keinen Abbruch. Leider darf ich selbst keine Fotos im Inneren des Schlosses machen. Deshalb zeige ich euch hier Fotos, die mir freundlicherweise vom Rhein-Erft-Tourismus zur Verfügung gestellt wurden.

Clemens August war Anfang 20, als er den Bau von Schloss Augustusburg beauftragte. Während ich durch das Schloss gehe frage ich mich, woher stammten die Mittel für einen solch aufwändigen Bau. Die Frage beantwortet mir Muriell schnell: Der junge Wittelsbacher bekleidete drei sehr einträgliche Ämter: er war Kurfürst von Köln, Erzbischof von Köln und Hochmeister des deutschen Ordens.

Der Sommerspeisesaal in kühlenden Blautönen (c) Horst Gummersbach
Der Sommerspeisesaal in kühlenden Blautönen
(c) Horst Gummersbach

Als ich das Prunktreppenhaus von Schloss Augustusburg betrete, muß ich irgendwie an die Familie Geissen denken, die auf einem deutschen Privatsender regelmäßig ihren Reichtum zur Schau stellt. Frei nach dem Motto „Nicht Klecker, sondern Klotzen“ hat Clemens August I. aus seinem Reichtum keinen Hehl gemacht. Schon beim Betreten des Schlosses sollten seine Besucher von seinem Reichtum und von seinen drei Ämtern beeindruckt sein. Und wenn ich so in die Gesichter der Menschen schaue, mit denen ich die Führung durch das Schloss genießen darf, gelingt ihm das auch noch fast 300 Jahre später.

Das Prunktreppenhaus von Schloss Augustusburg (c) Horst Gummersbach
Das Prunktreppenhaus von Schloss Augustusburg
(c) Horst Gummersbach
Der Treppenaufgang im Eingangsbereich von Schloss Augustusburg (c) Horst Gummersbach
Der Treppenaufgang im Eingangsbereich von Schloss Augustusburg
(c) Horst Gummersbach

Der Barockgarten

Was wäre der Besuch eines Schlosses für mich ohne einen wunderschönen Garten. Ursprünglich gehörte zum Schloss ein Barockgarten, der im 19. Jahrhundert der Mode entsprechend in einen englischen Landschaftsgarten umgewandelt wurde.

Wasserspiele, formgeschnittene Buchshecken und wunderschöne Blumenbeete
Wasserspiele, formgeschnittene Buchshecken und wunderschöne Blumenbeete: der Barockgarten von Schloss Augustusburg

Heute ist die Hauptparterre, also der Teil des Gartens, der direkt vor dem Schloss liegt, wieder in einen formal angelegten Barockgarten umgestaltet.

schloss-augustusburg-blumen

Ich gehe bis ans Ende des Gartens, setze mich auf eine der Bänke mit Blick auf das Schloss und lausche dem Plätschern der Springbrunnen. Dabei stelle ich mir vor, wie herrlich es gewesen sein muss, dies als Gast zu Clemens August‘ Zeiten genießen zu dürfen.

schloss-augustusburg-springbrunnen
Ich liebe Sichtachsen wie diese

Schloss Falkenlust

Nach dem Besuch in Schloss Augustusburg setzen wir uns ins Auto und fahren zum nahegelegenen Schloss Falkenlust.

schloss-falkenlust
Schloss Falkenlust liegt ungefähr 2,5 km von Augustusburg entfernt

Dieses bezaubernde kleine Schloss war das Lustschloss, das Maison de Plaisir, von Clemens August. Hierher kam der Schlossherr mit seinen Gästen nach der Falkenjagd. Ich muss gestehen, das ich dieses kleine Schlösschen sogar noch schöner finde als Schloss Augustusburg.

schloss-falkenlust-innen
Lichtdurchflutete Räume, in Blautönen gehalten und Kühle zu verbreiten

Im Inneren des Schlosses findet man unglaublich viele kleine Details. Die Wände des Treppenhaus, zum Beispiel, sind mit über 10.000 handbemalten Fliesen gekachelt.

schloss-falkenlust-treppenhaus
Über 10.000 Kacheln zieren die Wände des Treppenhauses von Schloss Falkenlust

Jede einzelne Kachel ist bemalt mit einer detailgetreuen Jagdszene.

schloss-falkenlust-kacheln

Alles in in kühlem Blau gehalten, was zum einen die Farbe der Wittelsbacher war, dem Geschlecht aus dem Clemens August I. stammte. Zum anderen sollte es die von der Falkenjagd erhitzen Gäste erfrischen.

      Mein Tipp

Die Schlösser Augustsusburg und Falkenlust verbindet ein Spaziergang von 2,5 km für den man ungefähr 30 Minuten benötigt. Stellt Euer Auto am Schloss Augustusburg ab und besichtigt dieses zu Erst. Danach spaziert ihr gemütlich durch den Schlosspark bis zum Schloss Falkenlust.

Nach dessen Besichtigung kehrt Ihr bei dem gemütlichen Italiener ein, der sich direkt hinter dem Schloss befinden. Leider finde ich keine Website dieses Restaurants. Aber ich kann euch sagen, das Essen war vorzüglich. Wohlgestärkt spaziert  ihr dann  zu eurem Auto zurück.


Mehr zum Thema


      Das könnte Euch auch interessieren

      Adresse

Schloss Augustusburg
Max-Ernst-Allee
50321 Brühl

      Öffnungszeiten

Schloss Augustusburg kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden, Schlossführungen finden zu jeder halben Stunde statt.

Dienstag – Freitag
9.00 – 12.00 Uhr
13.30 bis 16 Uhr (letzter Einlass)

Samstag und Sonntag
10.00 – 17.00 Uhr

Montags sind die Schlösser geschlossen.
Die Schlösser Brühl sind im Dezember und Januar geschlossen.

      Eintrittspreise

(Stand März 2019)

Schloss Augustusburg

Erwachsene 9 €
Familien
(2 Erwachseneund ihre schulpflichtigen Kinder
 20 €
Schüler und Studenten5 €
Schulklassen3,50  pro Person

Jagdschloss Falkenlust

Erwachsene 7 €
Familien
(2 Erwachseneund ihre schulpflichtigen Kinder
 15 €
Schüler und Studenten4 €
Schulklassen2,50  pro Person

Kombiticket Schloss Augustusburg und Jagdschloss Falkenlust

Erwachsene 13 €
Familien
(2 Erwachseneund ihre schulpflichtigen Kinder
 29 €
Schüler und Studenten7 €
Schulklassen5 € pro Person

Offenlegung:
Zu diesem Wochenende wurde ich von Rhein-Erft Tourismus e.V. eingeladen. Herzlichen Dank dafür. Meine Meinung bleibt die eigene.

Hallo, ich bin Heike. Geboren bin ich am linken Niederrhein, wo ich zusammen mit meinem Mann Stefan lebe. Meine Reisen finanziere ich als freiberufliche IT-Beraterin, sitze also die meiste Zeit am Schreibtisch. Meine Leidenschaft gilt allem, was mich aus dem Haus bringt: dem Reisen, Tagesausflügen, Wochenend- und Städtetouren. Und wenn ich dann wieder zu Hause bin, teile ich meine Eindrücke darüber gerne mit euch auf meinem Reiseblog.

8 Comments

  • Vielweib

    Eines Schloss auf meiner Wunschliste, was da schon lange steht. Entweder ich war Montags dort oder nach einem Jobtermin war für einen Besuch doch die Zeit zu knapp oder was auch immer… Jetzt sehe ich ich muss fest mal einen ganzen Tag fest einplanen. Danke für Deinen schönen Bericht und Bilder.

    • Heike

      Danke schön für das Lob. Die Aufnahmen im Inneren stammen allerdings von einem Fotografen. Mir war es leider nicht erlaubt, dort zu fotografieren.
      Ein Besuch lohnt sich unbedingt!

  • Maria

    Schloss Augustusburg ist wirklich wunderschön. Da ich in Köln wohne, bin ich zum Glück mehrmals in den Genuss gekommen, das Schloss zu besuchen. Dieses Treppenhaus ist vermutlich eines der Schönsten, das ich je gesehen habe und der Park ist im Frühjahr und Herbst ein Traum.
    Ich durfte im Inneren auch nicht fotografieren, da freue ich mich umso mehr, deinen Artikel zu lesen und Bilder vom Innenraum sehen zu dürfen :)
    Viele Grüße
    Maria

    • Heike

      Ja, das mit dem Fotografieren ist schon schade, denn es gibt so viel schönes zu sehen. Aber auch irgendwie verständlich.
      Liebe Grüße, Heike

  • Bernhard Niemann

    Liebe Heike,
    im nächsten Gemeindebrief der Ev.Gemeinde Oberpleis (Ortsteil von Königswinter) möchte ich einen Ausflugsbericht mit einem Treppenhausbild von Horst Gummersbach schmücken, mit Angabe des Fotografen. Seine Fotos sind die besten, die ich fand. Ist das gestattet?
    Mit besten Grüßen
    Bernhard Niemann

    • Heike

      Lieber Bernhard,

      oh, da bin ich die falsche Ansprechpartnerin. Ich habe diese Bilder mit Erlaubnis zur Nutzung vom Rhein-Erft Tourismus zur Verfügung gestellt bekommen. Wende Dich doch bitte an sie.

      Liebe Grüße, Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.