Bleak House
England

Bleak House: Zu Besuch bei Charles Dickens

Broadstairs ist eine gemütlicher, kleiner Ort am Ärmelkanal. Wahrscheinlich hätte ich ihn überhaupt nicht entdeckt, wenn hier nicht Mitte des 19. Jahrhunderts ein berühmter Schriftsteller seine Sommer verbracht hätte.

Eine Frau und zwei Männer in viktorianischer Kleidung, die auf einer Wiese Cricket spielen
In Broadstairs war Dickens Woche. Hier wird Cricket gespielt – viktorianisch. Im Hintergrund sieht man übrigens Bleak House.

In Bleak House, einem Herrenhaus direkt an den Klippen hat Charles Dickens mit seiner Familie 22 Jahre seine Sommer verbracht. Er vollendete hier sein berühmtes Werk David Copperfield und wurde zu seinem Roman Bleak House inspiriert.

„Half awake and half asleep, this idle morning, in our sunny windows on the edge of a chalk cliff in the old fashioned watering place to which we are a faithful resorter, we feel a lazy inclination to sketch its picture.“

Charles Dickens, 1851 über Bleak House

Ich erreiche den Ort am späten Vormittag, parke das Auto auf einem der öffentlichen Parkplätze und folge dem Weg zum gut ausgeschilderten Bleak House. Fort House, wie das Anwesen früher hieß, ist heute ein Bed & Breakfast, außerdem kann man hier wunderschön Kaffee oder Tee trinken.

BLeak House
BLeak House
Eine Büste von Charles Dickens an der Hauswand
Eine kleines Denkmal erinnert an den berühmten englischen Schriftsteller

 

Ich betrete das Gebäude und werde von einem hinreißend freundlichen Engländer nach meinen Wünschen gefragt. Nun, zuerst möchte ich das Arbeitszimmer von Charles Dickens sehen und danach möchte ich gerne einen Tee trinken und dazu Scones mit Himbeermarmelade essen.

Der Eingang vom Bleak House
Hier kann man sich zur Schmugglertour anmelden und den Tee bestellen

In dem Ticket, welches mich berechtigt, mir das Arbeitszimmer anzuschauen, ist ein Besuch des Schmugglermuseums enthalten. Das finde ich jetzt nicht so spannend, betone aber höflich mein Interesse an selbigem. Und schon schiebt mich der freundliche, junge Mann die Kellertreppe hinunter und ich stehe alleine im dunkeln Kellergewölbe. Wenn ich durch bin, soll ich mich wieder melden und er zeigt mir Charles‘ Dickens Arbeitszimmer.

Also gehe ich brav einmal durch den Keller des Hauses und bestaune, was die Engländer sich früher haben einfallen lassen, um den Alkohol ins Land zu bekommen.

So haben die Schmuggler ein Bier getrunken
So haben die Schmuggler ein Bier getrunken
Nachbau einer Taverne
So wird es wohl ausgesehen haben

Wieder im Tageslicht bestaune ich erst einmal das wunderschöne, plüschige Innere des Hauses. Ich fotografiere ja selten eine Toilette. Aber diese ist es einfach wert.

 

Die Gästetoilette in Bleak House
Eine so altmodische Toilette ist ein Foto wert

 

Eine große, breite Holztreppe
Der Treppenaufgang ins Obergeschoss, wo sich das Arbeitszimmer befindet

 

Eine altmodische Feuerstätte
Ob hier Charles Dickens vor dem Kamin gesessen hat?

 

Das Speisezimmer
Hier hat der Autor mit seiner Familie gespeist

 

Danach werde ich endlich zum Ziel meines Besuches geführt und erlebe leider eine herbe Enttäuschung. Im Arbeitszimmer von Charles Dickes hämmern und bohren zwei Handwerker. Na toll. Und dafür lasse ich das grandiose Schmugglermuseum über mich ergehen.

Ein dunkler Schreibtisch, mit Sicht auf die Nordsee, direkt vor dem Fenster.
An diesem Schreibtisch hat Charles Dickens große Teile seiner Romane ‚Bleak House‘ und ‚David Copperfield‘ geschrieben

Zur Entschädigung setze ich mich gemütlich auf die Terrasse, erfreue mich an den Blick in den Garten und über Broadstairs und genieße eine gute Tasse Tee mit meine heiß geliebten Scones.

Tee, Scones, HImbeermarmelade und Clotted Cream.
Tee, Scones, Himbeermarmelade und Clotted Cream.

 

Blick auf Broadstairs von der Terasse aus
Blick auf Broadstairs von der Terrasse aus

 


Mehr zum Thema

    Das könnte Dich auch interessieren

    Die Werke von Charles Dickens

Die mit * gekennzeichneten Links sind Amazonpartnerlinks.

 

    Hier habe ich übernachtet

Im The Kings Head in Deal, einer urigen, alten Unterkunft direkt über einem Pub an der Promenade habe ich übernachten. Hier gab es leckeres Pub Essen, das Zimmer war in Ordnung. Und abends gab es sogar Live Musik unten im Pub

      Adresse

Bleak House
Fort Road
Broadstairs, Kent
CT10 1EY

      Öffnungszeiten

Montag – Samstag 11 – 17 Uhr

    Eintrittspreise

(Stand März 2018)

Erwachsene: £ 4
Kinder unter 12 Jahre: £ 2

Hallo, ich bin Heike. Geboren bin ich am linken Niederrhein, wo ich zusammen mit meinem Mann Stefan lebe. Meine Reisen finanziere ich als freiberufliche IT-Beraterin, sitze also die meiste Zeit am Schreibtisch. Meine Leidenschaft gilt allem, was mich aus dem Haus bringt: dem Reisen, Tagesausflügen, Wochenend- und Städtetouren. Und wenn ich dann wieder zu Hause bin, teile ich meine Eindrücke darüber gerne mit euch auf meinem Reiseblog.

2 Comments

  • Sabine

    Tolle Einblicke gewährst Du den Leser/innen!! Es ist schön mit Dir durch’s Haus zu schlendern. Die Aussicht auf und von Dickens Arbeitsplatz ist grandios! Und schön passend zur Weihnachtszeit wegen des Christmas Carols. Dickens hat auch einen interessanten Italien-Reiseführer (Pictures from Italy) geschrieben, den ich mit Vergnügen während unserer Italienrundreise gelesen habe.

  • Heike

    Vielen Dank für den Tipp, liebe Sabine. Das wusste ich noch gar nicht. Reiseführer + Charles Dickens, zwei meiner Lieblingsthemen in einem Buch, das muss direkt auf meine Merkliste.

    Ja, die Aussicht, die Dickens hier genießen durfte, die hätte ich auch gerne.

    Liebe Grüße, Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.