England,  Mein Perfekter Tag,  Städtetouren

Mein perfekter Tag in London – 1994

Ich erinnere mich noch gut an meinen ersten Urlaub alleine. Wir schreiben das Jahr 1994. Ich bin Mitte 20 und arbeite gerade in meinen ersten Job nach dem Studium. Schon damals hat mein Herz für England geschlagen, und so war es naheliegend, das ich nach London fahren wollte. Heute kaum noch vorstellbar bin ich in ein Reisebüro gegangen und habe einen Flug gebucht. Billigflieger und London Stansted waren damals noch kein Begriff für mich. Ich wollte stilecht mit British Airways nach London Heathrow fliegen. Gesagt getan. Und so stand ich am 8.Juli 1994 ziemlich aufgeregt im Düsseldorfer Flughafen und warte auf meine erste richtige Städtetour.

St. Pauls Cathedral
St. Pauls Cathedral

In Heathrow angekommen war dann alles ganz einfach. Ich hab mich mit meinem Rucksack bis zur U-Bahn durchgeschlagen und bin direkt nach Kensington gefahren. Warum Kensington? Ich hatte kein Hotelzimmer gebucht und im Reiseführer gelesen, das Kensington das schönste Viertel zum Übernachten sein sollte. Das empfohlene Hotel war natürlich ausgebucht. Das nächste auch. Aber beim dritten Versuch hatte ich Glück und ergatterte ein Einzelzimmer im vornehmen Kensington. Das Hotel gibt es heute noch, allerdings unter anderem Namen. Ein R-Gespräch mit Mama zu Hause: „Ich bin gut angekommen.“ – Handys gab es ja noch nicht. Vor mir lagen 5 Tage in der damals für mich coolsten Stadt der Welt.

Kensington und Knightsbridge

Am ersten Tag erkundete ich die Gegend um mein Hotel. Trunken von all den neuen Eindrückend und aufgeregt, ganz alleine durch eine so große Stadt zu laufen, schaute ich mir die Royal Albert Hall, das National History Museum und das Science Museum an.

Royal Albert Hall: ein großer, runder Bau aus dunkelen und hellen Steinen. Davor eine Statue
Die Royal Albert Hall

Ich spazierte kreuz und quer durch Kensington und Knightsbridge. Mittagessen gab es im Hard Rock Café. Ich war so aufgeregt, das ich drei Ansätze brauchte um zu verstehen, das die Frau vom Service mich fragte, ob ich meine Cola mit oder ohne Eis wollte. Vielleicht hatte sie aber auch einen sehr starken Cockney Akzent.

Hard Rock Cafe
Heike vor dem Hard Rock Cafe

Westminster

Am zweiten Tag meiner Städtetour kaufte ich mir ein Tagesticket für die Tube und fuhr kreuz und quer durch die Stadt. Am Buckingham Palace schaute ich mir den Wachwechsel an. Schon damals erkannte ich messerscharf, das die Königin nicht zu Hause war, weil ihre Fahne nicht über dem Palast wehte. Westminster Abbey stand an diesem Tag genau so auf dem Plan wie Big Ben und die Houses of Parliament. In der Shaftesbury Avenue ergatterte ich ein recht preiswertes Ticket für das Musical Les Miserable und freute mich wie ein kleines Kind. In den 90ern liebte ich Musicals. Les Miserable stand in diesem Urlaub genau so auf meinem Programm, wie Starlicht Express. Das Ticket zu diesem Musical hatte ich mir bereits zu Hause gekauft.

Shaftsbury Avenue
Die Shaftsbury Avenue ist die Musical- und Theatermeile in London

Zu Besuch bei den Beatles

Wenn man das erste Mal in London ist, dann sollte man unbedingt Madame Tussaud’s besuchen. Ich weiß gar nicht mehr, wie lange ich mit offenem Mund vor den Wachsfiguren stand und  staunte. Ich hatte unglaubliches Glück mit dem Wetter und genoß meinen Spaziergang an der Themse bevor ich dem Tower of London einen Besuch abstattete.  Das Ticket hierzu klebt in meinem Fotoalbum. Damals kam man tatsächlich noch für 7,95 £ hinein, heute kostet das Ticket 18,75 £.

Spaziergang an der Themse

 

1994 kostet der Eintritt in den Tower of London weniger als die Hälfte

 

Der Mann konnte gruselige Geschichten über den Tower erzählen

In der Kirche

Ja, ich war in diesem Urlaub sogar in der Kirche. Ich wollte mir unbedingt die St. Pauls Cathedral anschauen. Hatte hier doch vor ein paar Jahren die Traumhochzeit von Lady Di stattgefunden. Und beim Gottesdienst durfte man bis ganz nach vorne ins Kirchenschiff gehen. Ich hab zwar kaum ein Wort verstanden, hatte dafür aber reichlich Zeit, mir die Kirche genau anzuschauen.

St. Pauls Cathedral
In der St. Pauls Cathedral finden die großen Hochzeiten statt.

Wahrscheinlich gab es in meiner Schulzeit in jedem Englischbuch ein Bild vom Picadilly Circus. Das war schon ein toller Moment, als ich aus der U-Bahn Station trat und mitten im bunten Trubel stand. Ich war mitten im Sommer in London. Aber wenn ich mir die Fotos von damals so anschaue, denke ich das die Stadt zu der Zeit noch nicht so überlaufen war wie heute. Auf der Oxford Street war sogar reichlich Platz auf den Gehwegen. Wann erlebt man das heute noch?

London Whitehall im Londoner Regierungsviertel
Die Whitehall im Regierungsviertel vom Trafalgar Square aus gesehen

Nach fünf Tagen ging dieser aufregende Kurzurlaub für mich zu Ende. Ich erinnere mich noch, das ich unglaublich stolz war, als Kind vom Land den Großstadtdschungel gemeistert zu haben. Bei diesem Besuch ist meine große Liebe zu Großbritannien entfacht und dem Kurzurlaub sollten und sollen noch viele Urlaube in England, Schottland oder Wales folgen, wie ihr hier auf meinem Blog lesen könnt.

Hallo, ich bin Heike. Geboren bin ich am linken Niederrhein, wo ich zusammen mit meinem Mann Stefan lebe. Meine Reisen finanziere ich als freiberufliche IT-Beraterin, sitze also die meiste Zeit am Schreibtisch. Meine Leidenschaft gilt allem, was mich aus dem Haus bringt: dem Reisen, Tagesausflügen, Wochenend- und Städtetouren. Und wenn ich dann wieder zu Hause bin, teile ich meine Eindrücke darüber gerne mit euch auf meinem Reiseblog.

9 Comments

  • Sabine Depew

    Eine schöne Erinnerung hat Deine #retro Reise in mir geweckt. Interessant erzählt! Ich war mit 14 Jahren das erste Mal dort und dann wieder 1998. Da habe ich London ähnlich erlebt wie Du. Natürlich war der Piccadilly Circus in meinem Schulbuch und so genau so aus! Und ich sah auch modisch ähnlich wie Du aus :-) . Bei den Beatles war ich leider nicht. Aber im Theater: „The mousetrap“ als alter Krimifan.

  • Janett

    Ich war 2015 das erste mal in London. Interessant jedoch, wie vergleichsweise wenig sich geändert hat. Wenn ich z.b. nach Berlin fahre, denke ich jedesmal wieder in einer anderen Stadt zu sein. Danke für den tollen Beitrag!!!

    • Heike

      Danke Janett- Ich hab tasächlich ein Bild mit google Streetview verglichen. Es hat sich wirklich nicht viel verändert. Nur die Läden sind andere. Hach, ich war schon so lange nicht mehr in London. 2007 das letzte Mal. Das sollte ich unbedingt ändern.

  • Ivo

    Ach wie toll :) Ich liebe solche Rückblenden. Mein erster Urlaub war in Dänemark. Muss mal gucken ob ich auch so tolle Fotos habe wie du. Tolle Erinnerungen!

  • Lothar

    Hallo Heike. Billigflieger hin oder her: zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich noch nie in London war. Das müsste ich dringendst nachholen. Die britische Hauptstadt gehört einfach zu den Top-Städten in Europa. Ich wäre auch mal gespannt, ob man sich mit dem Schulenglisch gut verständigen kann. London besitzt viele historische Sehenswürdigkeiten, die es schon seit Jahrhunderten gibt. Es wäre aber auch interessant, hier und da mal Kontakte zu den Einheimischen zu knüpfen. Wie sehen sie das Leben in der Weltmetropole. Wie ist das Lebensgefühl und die Lebensqualität der Londoner?

    • Heike

      Hallo Lothar,

      London ist eine ganz wunderbare Stadt, die man unbedingt gesehen haben muss. Ich denke schon, das man auch heute noch mit Schulenglisch weiterkommt. Bei mir war es jedenfalls so. Zur Not fragt man einfach 2-3 Mal nach. Ging mir auch so. Also, was hindert Sie dran? Flug und Hotel gebucht. Und ab auf die Insel. Es gibt in London soooo viel zu sehen.
      Herzliche Grüße, Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.