Gärten

Mottisfont Abbey und die traumhaften Rosen

Es ist Frühsommer, die Sonne scheint und wir sind unterwegs auf einer dieser typisch südenglischen, schmalen Landstrassen irgendwo in Hampshire. Unser Ziel ist Mottisfont Abbey, eine ehemalige Abtei aus dem 12. Jahrhundert, heute ein Herrenhaus mit einem unglaublich schönen Rosengarten. So schreibt es jedenfalls das Internet und mein Reiseführer.

Wir betreten das Gelände über einen malerischen Steg der uns über den Fluss Test bringt, ein kleiner Fluss der direkt am Gelände der Abtei entlang führt.

Selbst am Steg vom Parkplatz zum Gelände der Mottisfont Abbey wachsen Rosen
Selbst am Steg vom Parkplatz zum Gelände der Mottisfont Abbey wachsen Rosen

Vor uns liegt eine große Rasenfläche, zu unserer rechten, entlang des Flusses, sitzen Menschen und malen oder picknicken im Schatten großer Bäume, im Hintergrund erhebt sich majestätisch das Herrenhaus.

Das Herrenhaus der Mottisfont Abbey
Knorrige, alte Bäume bereichern den Park
Entlang des Flusses Test kann man spazieren gehen

Weil mich der Rosengarten mehr interessiert, als das Innere des Herrenhauses, gehe ich auf direktem Wege zum Walled Garden. Der Begriff Walled Garden ist in England sehr gängig. Er bezeichnet einen Garten, der durch eine hohe Ummauerung windgeschützt ist.

Wie so viele alte Herrenhäuser in England, die von ihren Besitzern nicht mehr unterhalten werden konnten, hat der National Trust die Abbey in den 70er Jahren übernommen und den bekannten Rosenzüchter Stuart Graham Thomas verpflichtet, der seit dem hier die größte Sammlung alter Rosen in der Welt aufgebaut hat. Ich betrete den Garten und bin direkt hin und weg. Rosen über Rosen, soweit das Auge reicht. In allen Farben, in allen Größen, duftende und nicht duftende Sorten. Die Wege durch den Garten sind gesäumt von breiten Rosenbeeten, die durch ihre Vielfalt an Farben bestechen.

Durch die Mauern geschützt, können sich die Rosen hier wunderbar entfalten
Rosen in allen Farben, Größen und Wuchsarten
Rosen über Rosen in der Mottisfont Abbey

Andere Beete gefallen mir durch ihr Arrangement aus Rosen und begleitenden Stauden. Die blaue Glockenblume harmoniert wunderbar mit dem rosa der Rosen.

Durch die Mischung aus Stauden und Rosen werden diese gekonnt in Szene gesetzt
Blau und rosa, eine gelungene Kombination

Ramblerrosen werden durch Rankgitter in den Beeten und an den Wegen kunstvoll Inszeniert. Unter der Fülle der Blüten meint man fast, den Kopf einziehen zu müssen.

Eine weiße Ramblerrose umrahmt diesen Weg
Diese Bank lädt zur Rast ein oder?
Umrahmt von rosa Blüten kann man hier den Garten auf sich wirken lassen
Hier dürfen viele Rosen hoch hinaus

Mein Fazit:

Mottisfont Abbey ist nicht so bekannt, wie beispielsweise Sissinghurst Castle Garden, ist aber unbedingt einen Besuch wert. Die Vielfalt der Rosen und die wundere Kombination an Stauden, insbesondere Lavendel und Rosen ist für jeden Hobbygärtner unglaublich inspirierend.


Mehr zum Thema

      Adresse

Der Garten gibt als Adresse „bei Romsey,Hampshire“ an. Gebt im  Navi „SO51 0LN“ ein, das ist der Parkplatz.

      Öffnungszeiten

Wie die meisten Gärten in England haben Herrenhaus und Garten unterschiedliche Öffnungszeiten. Der Garten ist ganzjährig (außer an Feiertagen) von 10:00 – 17:00 Uhr geöffnet , das Herrenhaus von März – Oktober von 11:00 – 17:00 Uhr. Die tagesgenauen Öffnungszeiten könnt Ihr hier entnehmen.

     Eintrittspreise

(Stand März 2019)

Für Haus & Garten

Erwachsene: £ 16,50
Kinder: £ 8,25
Familienkarte:£ 41,25

Hallo, ich bin Heike. Geboren bin ich am linken Niederrhein, wo ich zusammen mit meinem Mann Stefan lebe. Meine Reisen finanziere ich als freiberufliche IT-Beraterin, sitze also die meiste Zeit am Schreibtisch. Meine Leidenschaft gilt allem, was mich aus dem Haus bringt: dem Reisen, Tagesausflügen, Wochenend- und Städtetouren. Und wenn ich dann wieder zu Hause bin, teile ich meine Eindrücke darüber gerne mit euch auf meinem Reiseblog.

3 Comments

  • Dr.Martin Eder

    Danke für die anregende Gartenschilderung. Eine kleine Empfehlung: zur besseren Orientierung bei der Reiseplanung würde ich mir die Anführung des nächstgelegenen größeren Ortes wünschen.

    • Heike

      Vielen Dank für die konstruktive Kritik. Sie haben vollkommen recht. Das werde ich so schnell wie möglich nachholen.
      Herzliche Grüße
      Heike Bohm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.