England

Fähre oder Eurotunnel: wie lange dauert die Überfahrt nach England

Mit der Fähre? Mit dem Flugzeug? Durch den Eurotunnel? Wie lange dauert es, um nach England zu kommen? Welches ist der einfachste, der beste oder der schnellste Weg nach England? Wahrscheinlich habt ihr vor eurem England Urlaub selbst schon darüber nachgedacht.

Der schnellste Weg ist wohl das Flugzeug. Man kann von fast allen großen, deutschen Flughäfen nach London fliegen. Teilweise sogar für sehr kleines Geld. Ich finde jedoch, bei der Wahl des Transportmittels kommt es auch auf persönliche Vorlieben an. Ich zum Beispiel nehme fast immer die Fähre. Aus mehreren Gründen: ich verfalle auf der Insel grundsätzlich in Kaufrausch und kaufe sämtliche Keramikwaren der Insel. Da ist ein Limit von 23 kg wirklich hinderlich. Außerdem liebe ich es, am Bug der Fähre zu stehen, wenn die Kreidefelsen von Dover langsam näher kommen. Das Fahren auf der linken Seite macht mir dabei übrigens überhaupt nichts aus.

Durch den Eurotunnel ist man zwar noch schneller, aber auch da fehlt mir das Hach-Erlebnis, wenn ich mich Dover nähere.

Heikes Tipp:

Du bist dir nicht sicher, ob das mit dem links Fdrive-left-signahren klappt? Glaub mir, ich hatte vor meiner ersten Fahrt alleine nach England fast schlaflose Nächte deswegen. Vor allem hatte ich großen Respekt davor, mich in dem Straßengewirr am Hafen in Dover zurecht zu finden. Und dabei dann natürlich nicht zu vergessen, links zu fahren. Was mir wirklich geholfen hat? Ich bin ein paar Tage vorher ein paar Mal mit Google Streetview um den Hafen rumgefahren. Das hat mir bei der Ankunft sehr geholfen. Die Straßen waren mir tatsächlich nicht mehr fremd und ich habe problemlos meinen Weg gefunden – auch links.

Fähre

Auf dieser Karte habe ich alle Fährverbindungen vom Festland nach England eingetragen. Die Fähren nach England fahren von den Niederlanden, Belgien und Frankreich. Natürlich gibt es auch Fähren von Spanien aus, aber ich denke es macht keinen Sinn, von Deutschland über Spanien nach England zu reisen. Deswegen erwähne ich diese hier nicht weiter.

Die schnellste und beliebteste Fährverbindung nach England ist von Calais in Frankreich nach Dover. Hier, wo der Ärmelkanal am schmalsten ist, bringt einen die Fähre in 90 Minuten auf die Insel. Dementsprechend gibt es hier auch ein großes Angebot an Fährverbindungen. Nachdem SeaFrance zu myFerryLink wurde, um später von DFDS übernommen zu werden, bedienen heute DFDS und P&O Ferries mehrmals täglich diese Strecke.

Die Fähren von den Niederlanden bringen einen in den Norden und nach Nordengland. Von Frankreich aus kann man außerdem auch nach Südengland, nach Portsmouth und Plymouth übersetzen.

Ihr solltet euch daher, bevor ihr eine Fähre bucht, überlegen, was euch lieber ist. Eine kurze Fährfahrt, dafür dann eine lange und nervenaufreibende Autofahrt um London herum, oder lieber etwas mehr Zeit auf der Fähre verbringen und entspannter ankommen. Ich habe ein paar Preisbeispiele rausgesucht. Natürlich ohne Gewähr!

Mein Preisbeispiel basiert auf diesen Voraussetzungen:

  • gebucht März 2019
  • 1 Woche von Samstag – Samstag im Juli 2019
  • Familie: 2 Erwachsene, 2 Kinder unter 15 Jahre
  • Ein Auto mit max. 2,20 m Höhe und 6 m Länge
  • Das Buchen einer Kabine bei Nachtüberfahrten ist Pflicht, wenn ihr tagsüber fahrt, dann könnt ihr auf eine Kabine verzichten
  • Die Verpflegung ist natürlich auch optional
  • Die Preisbeispiele sind auf Basis von Hin- und Rückfahrt

Niederlande

Amsterdam (Ijmuiden) – Newcastle

Preisbeispiel (Stand März 2019) Fahrzeit Flotte
  • Fähre inkl. Kabine
    • Außen: 1.140 €
    • Innen: 1.000  €
  • Verpflegung: 315 €
    • 2-Gänge Menü: 120 €
    • Frühstücksbuffet: 40 €
  • 1 x täglich (Februar – Dezember)
  • Fahrzeit: 16:30 h
  • nach England: 17:30 – 9:00
  • nach Holland: 17:00 – 9:30
dfds-logo

King Seaways

Princess Seaways

Erfahrungsbericht von  Manuela von Schlemmercacher:

Für Schottlandurlauber sicher die erste Wahl. Der Hafen von Newcastle liegt nur eine Fahrstunde von der schottischen Grenze entfernt. Die Schiffe sind für uns alte Bekannte, da wir mit ihnen Anfang der 90er Jahre schon von Travemünde nach Schweden fuhren, damals noch im Dienst der TT-Line. Die beiden Fähren sind gut in Schuss, werden ständig renoviert, spätestens bei vollem Tempo auf der Nordsee merkt man allerdings, dass es sich hier um ältere Modelle handelt. Im hinteren Teil des Schiffes rumpelt es ganz ordentlich und die Geräuschkulisse ist zumindest unten in den Kabinen enorm. An Schlafen ist dort nicht zu denken und wir sind eigentlich fährenerprobt… Wir haben zweimal unsere nicht gerade preiswerte Außenkabine gegen eine einfache Innenkabine im ruhigen, vorderen Bereich der Fähre getauscht und würden bei einer erneuten Buchung den Decksplan zu Hilfe nehmen, um gegebenenfalls sofort umzubuchen. Denn leider kann man bei der Reservierung keine bestimmte Kabine auswählen.
Das Schiff ist nicht allzu groß, deswegen hält sich auch das Shop-Angebot in Grenzen. Abends haben wir das gut bestückte Buffet genutzt, sicher kein ganz billiger Spaß, Alternativen gibt es auf diesem Schiff allerdings nicht allzu viele. In der Disco ist jeden Abend Programm mit Quiz und Liveband, die Fähren werden speziell am Wochenende von britischen Junggesellenabschieds-Gruppen für einen Ausflug nach Amsterdam genutzt.
Angenehm ist das großzügige Außendeckangebot, so dass man bei schönem Wetter den Sonnenuntergang genießen kann und auch beim Einlaufen in den Hafen ist man hautnah dabei.

Hoek van Holland – Harwich

Preisbeispiel (Stand März 2019)  Fahrzeit Flotte
  • Fähre: 358 €
  • Kabine: 130 €
    (nur bei Nachtfahrt)
  • Verpflegung :272 €
    • 3-Gänge Menü: 96 €
    • Frühstücksbuffet: 39 €
  • 2 x täglich
  • Fahrzeit: 7 h
  • nach England:
    • 14:15 – 19:45
    • 22:00 – 6:30
  • nach Holland:
    • 9:00 – 17:15
    • 23:00 – 8:00
StenaLine_rgb_frei_100px

Stena Hollandica

Stena Britannica

Erfahrungsbericht von mir selbst:

2015 bin ich mir dieser Fähre gefahren. Ich habe diese Linie gewählt, weil ich in den Osten Englands wollte und so die ewigen Staus auf den Ring im London sparen konnte. Ich bin auf der Hin- und Rückfahrt tagsüber gefahren, weil ich gedacht hatte, die Fähre wäre so spannend, das das mehr Spaß machen würde. Das würde ich allerdings im Nachhinein nicht mehr machen. Die Fahrt war doch teilweise ganz schön langweilig und hat sich gezogen. Das nächste Mal würde ich über Nacht fahren.

Sowohl die Hin- als auch die Rückfahrt waren absolut problemlos. In Holland, wie auch in England ist der Fährhafen super ausgeschildert. Ein Vorteil vielleicht für diejenigen, die ein wenig Angst vor dem „plötzlich links fahren“ haben: in Harwich ist es deutlich entspannter als in Dover, weil der Fährhafen wesentlich kleiner ist.

Stena Hollandica und Stena Britannica sind baugleich, deshalb schreibe ich hier „die Fähre“. Die Fähre ist riesengroß. Es gibt ein mehrere Restaurants, einen kleinen Shop und einen Aufenhaltsbereich und einen großen Außenbereich. Zu den Kabinen kann ich leider nichts sagen.

Rotterdam-Hull

Preisbeispiel (Stand März 2019)  Fahrzeit Flotte
  • Fähre: 1226 €
  • Kabine: 250 €
  • Verpflegung:
    • Frühstücksbuffet: 84 €
  • 1 x täglich
  • Fahrzeit: 12 h
  • nach England: 20:30 – 11:00
  • nach Holland: 20:30 – 8:00
pao-ferries-logo

Pride of Rotterdam

Pride of Hull

Erfahrungsbericht von Christian (Kiki) aus Lübeck:

Wie schon erwähnt, unsere Stammstrecke für Reiseziel Nordengland/Schottland, immer nur Nachtüberfahrt. Anfahrt in Hafen Rotterdam gut ausgeschildert, Kabinen sind in Ordnung, Personal ist nett und freundlich, Shopangebot ist auch gut. Im Spirituosenshop i.d.R. auch Tasting ausgewählter Whiskysorten möglich. Gerne mal Rabattangebote, z.B. beim Kauf von 2 Flaschen. Etwas nervig: Gekaufte Spirituosen/Bier kann man erst am nächsten Morgen abholen (u.a. aus zollrechtlichen Gründen). Zum Restaurant kann ich nur begrenzt was sagen, wir gönnen uns abends in der Regel traditionell eine Cornish Pasty von der kleinen Snackbar. Ankunft in Hull am frühen Vormittag. King George Dock ein wenig am Stadtrand gelegen, aber man ist von dort recht fix im Zentrum drin. Manchmal etwas nervig: Die Autoschlange vor der Passkontrolle in Hull.

Frankreich

Dünkirchen – Dover

Preisbeispiel (Stand März 2019)  Fahrzeit Flotte
  • Economy1: 130 – 1803
  • Premiumticket2: 220 – 2503
  • 12 x täglich
  • alle 2 Stunden
  • Fahrzeit: 2 h
dfds-logo

Delft Seaways

Dunkerque Seaways Dover Seaways

Erfahrungsbericht von mir selbst:

2009 bin ich diese Strecke mit der Dover Seaways, die damals noch Maersk Dover hieß und für die Norfolkline (heute DFDS Seaways) unterwegs war, gefahren. Die Fähre war recht gut. Es gab ein großes Außendeck mit Sitzbänken, was ich persönlich ganz toll fand. Aber auch innen gab es genug Sitzplätze. Auch für die Kids gab es Unterhaltung. Und die Erwachsenen konnten zum Zeitvertreib shoppen gehen.

1) Umbuchung gebührenpflichtig
2) Volle Flexibilität ± 72 Stunden vor/nach gebuchter Abfahrt
3) Ja nach Tageszeit

Calais – Dover

Preisbeispiel (Stand März 2019)  Fahrzeit Flotte
  • Sparticket3: 160 €
  • Standard Flexi2: 220 €
  • Voll Flexi4: ungefähr 300 €
  • 23 x täglich
  • Fahrzeit: 1,5 h
pao-ferries-logo

Spirit of Britain

Pride of Canterbury

Spirit of France

Pride of Kent

  • Economy1: 130 – 1803
  • Premiumticket2: 220 – 2503
  • bis zu 15 x täglich
  • Fahrzeit: 1,5 h
dfds-logo

Calais Seaways

Malo Seaways

2013 und 2015 bin ich diese Strecke mit P&O Ferries gefahren. 2015 war ich beide Strecken auf der Pride of Canterbury. Die Fähre ist sehr groß. Es gibt mehrere Restaurants, unter anderem sogar einen Starbucks. Ein großer Shop lädt zum Vertreiben der Langeweile ein. Die Außendecks könnten für meinen Geschmack etwas größer sein. Ich lasse mir sehr gerne während der Überfahrt den Wind um die Nase wehen.

Super finde ich, dass die Auf- bzw. Abgänge zu den Autos farbig markiert sind. So findet man sein Auto wirklich super einfach wieder.

1) Umbuchung gebührenpflichtig
2) Volle Flexibilität ± 72 Stunden vor/nach gebuchter Abfahrt
3) Umbuchung gebührenpflichtig + Preisdifferenz zum neuen Ticket
4) ± 4 Stunden vor/nach gebuchter Abfahrt keine Umbuchungsgebühr
5) Keine Umbuchungsgebühr

Dieppe – Newhaven

Preisbeispiel (Stand März 2019)  Fahrzeit Flotte
    • Fähre:
      • tagsüber: 155 £
      • nachts: 205 £
2 x täglich
3 x täglich (Mai-Sept.)Fahrzeit: 4 h
dfds-logo

Côte d’Albâtre

Caen – Portsmouth

Preisbeispiel (Stand März 2019)  Fahrzeit Flotte
Fähre:

  • nach UK: 290 -376 €
  • nach F: 290 – 450 €

Kabine: 42 € pro Strecke

2-3 x täglich Januar – November

Fahrzeit:

  • tagsüber: 5:45 h
  • nachts: 7 h
  • Schnellfähre: 3:45 h
brittany-ferry-logo

Mount St. Michel

Normandie Express

Cherbourg – Portsmouth

Preisbeispiel (Stand März 2019)  Fahrzeit Flotte
Fähre:

  • nach UK: 290 €
  • nach F: 430 €
1-2 x täglich Januar – September

Fahrzeit: 3 h

brittany-ferry-logo

Normandie Express

Cherbourg – Poole

Preisbeispiel (Stand März 2019)  Fahrzeit Flotte
Fähre:

  • nach UK: 270 €
  • nach F:325 €
1 x täglich Januar – November

Fahrzeit: 4:15 h

brittany-ferry-logo

Barfleur

Le Havre – Portsmouth

Preisbeispiel  Fahrzeiten Flotte
Fähre:

  • nach UK: 223 €
  • nach F:325 €
1 x täglich Januar – November

Fahrzeit: 8-10 h

brittany-ferry-logo

Etretat

Baeie de Seine

Roscoff – Plymouth

Preisbeispiel (Stand März 2019)  Fahrzeit Flotte
Fähre:

  • nach UK: 260 €
  • nach F: 430 €

Innenkabine: 35 € pro Strecke

1 x täglich März – November

Fahrzeit: 6-8 h

brittany-ferry-logo

Armonique

Pont-Aven

Belgien

Zeebrügge – Hull

Preisbeispiel (Stand März 2019)  Fahrzeiten Flotte
Fähre: 920 €

Kabine: 260 €

Verpflegung: 80 €

1 x täglich

Fahrzeit: 12 Stunden

nach England: 19:00 – 10:15

nach Belgien: 18:30 – 7:45

pao-ferries-logo

Pride of York

Eurotunnel

In nur 35 Minuten bringt dich der Le Shuttle durch den Eurotunnel von Calais in Frankreich nach Folkestone.

Auto bei der Einfahrt in den Zug
So fährt man in den LeShuttle
Im Inneren des Le Shuttle
Im Inneren des Le Shuttle
Preisbeispiel (Stand März 2019)  Fahrzeit Flotte
Preise (je nach Tageszeit): 200 – 250 €

Flexiplus1 Tickets (je nach Tageszeit): 600 €

10 x täglich

Fahrzeit: 30 Minuten

LogoEurotunnel-m

1) Können jederzeit umgebucht werden

Ich selbst habe diese Möglichkeit noch nicht genutzt, aber Uwe hat dazu ein paar Zeilen geschrieben:

Hier fährt man mit dem kompletten Wagen auf einen geschlossenen Zug der einen innerhalb von etwa 30 Minuten unter dem Ärmelkanal durchfährt. Nach dem Sicherheitscheck fährt man über verschiedene Rampen in den Zug rein, zwischen den Wagons werden Stahltüren geschlossen und es heißt warten…

Diese Kanalquerung ist die schnellste Verbindung aber auch nach eigener Erfahrung die teuerste Möglichkeit

Bei den direkten Vergleichen hat der Eurotunnel fast immer mit erheblich höheren Kosten abgeschreckt. Unsere Fahrten mit dem Zug waren jeweils gesponsert und da fragt man dann nicht lange.

Ich muss gestehen, dass ich aber auch nicht der Freund bin, in einem komplett geschlossenen Zug im Auto zu sitzen und zu warten bis auf der anderen Seite die Türen wieder aufgehen.

Es ist jedem selber überlassen aber wir präferieren die Fähre. Wann sieht man als Niederrheiner einmal das Meer und kann sich auf Deck eines Schiffes den Seewind um die Nase wehen lassen?

Flugzeug

Einen umfassenden Ratgeber, mit welcher Fluglinie du am preiswertesten nach England fliegen kannst, dafür gibt es Suchmaschinen. Das hier aufzuführen, würde den Rahmen dieses Posts sprengen. Man kann beinah von jedem großen, deutschen Flughafen direkt nach London fliegen. Lufthansa, Easyjet, Eurowings, British Airways, Ryanair oder Flybe.


Mehr zum Thema

  • Hier kannst du Tickets für den Eurotunnel LeShuttle buchen. Leider gibt es die Seite nur auf englisch und französisch.

    Diese Fährgesellschaften bringen dich nach England

    Suchmaschinen für Preisvergleiche bei Fährfahrten

Direct Ferries

Hallo, ich bin Heike. Geboren bin ich am linken Niederrhein, wo ich zusammen mit meinem Mann Stefan lebe. Meine Reisen finanziere ich als freiberufliche IT-Beraterin, sitze also die meiste Zeit am Schreibtisch. Meine Leidenschaft gilt allem, was mich aus dem Haus bringt: dem Reisen, Tagesausflügen, Wochenend- und Städtetouren. Und wenn ich dann wieder zu Hause bin, teile ich meine Eindrücke darüber gerne mit euch auf meinem Reiseblog.

34 Comments

  • vielweib

    Das ist ein toller Tipp. Danke Dir! Den setze ich auf Bookmark. Für eine Englandreise hat mich die Vielzahl der Anreisemöglichkeiten etwas abgeschreckt. Der Überblick von Dir ist phantastisch :-)

    • Petra und Hannfried

      Hallo Heike, neben besten Neujahrswünschen erstmal ein großes Dankeschön für Deine informative Seiten. Nachdem wir (ein reisefreudiges Senioren-Ehepaar) uns zunächst mit den Vor- und Nachteilen eines eventuellen Brexits Ende März beschäftigt haben, sind wir nach wie vor entschlossen, im Mai/Juni eine England-Tour (zunächst nur Südengland) mit dem Wohnwagen am Haken in Angriff zu nehmen.
      Wir wollen ab Dünkirchen oder Calais mit der Fähre übersetzen und sind zurzeit dabei, eine möglichst günstige Überfahrt zu buchen. Dabei fiel uns auf, dass bei DFDS zum einen schon jetzt eine große Zahl günstiger Fährpassagen ausgebucht sind und zum anderen, dass die Preise erheblich schwanken. Vermutlich ist es richtig, schon jetzt die Hin- und Rückfahrt bei DFDS oder woanders zu buchen, weil beim Buchen vor Ort „Apothekerpreise“ verlangt werden.
      Welches wäre für uns die optimalste Variante, um auf die Insel und wieder zurück zu kommen????
      Geplant ist ab Dover eine mehrwöchige Reise durch Südengland und Wales, mit einem dreitägigen Zwischenstopp auf einem Campingplatz südlich von London, umvon dort mit öffentichen Verkehrsmitteln in die City zu fahren…..
      Heiter Campergrüße, P. & H.

      • Heike

        Hallo P.&H.,
        vielen Dank. Ich wünsche euch ebenfalls ein wunderbares Jahr 2019.
        Zum Thema Camping kann ic leider gar nicht weiterhelfen. Nicht mit dem Auto nach London reinfahren, ist aber ein sehr, sehr weiser Entschluss. Zumal das ja auch in der Innenstadt mittlerweile Geld kostet. Ob von Calais oder Dünkirchen abfahren, das macht meiner Meinung nach keinen Unterschied. Die Strecke ist beinah gleich lang. Ja, je früher man bucht, desto preiswerter ist die Überfahrt. Ich würde den Anbieter nehmen, der zu dem von euch gewünschten Termin am preiswertesten ist.
        Ich wünsch euch eine tolle Zeit. Ich lass mich vom Brexit auch nicht abschrecken :-)
        Herzliche Grüße, Heike

  • Janett

    Kannst du eigentlich was zu den verlängerten Wartezeiten sagen, die durch die verstärkten Kontrollen zu erwarten sind? Ich bin am überlegen mit dem Fernbus nach London zu fahren, aber wenn es dann durch Kontrollen länger dauert als ich hin will, dann lohnt es sich nicht.

  • Uwe

    Zum Thema Wartezeiten und Sicherheit… Ich bin Anfang Dezember mit PO Calais – Dover – Calais gefahren….
    Die Anschläge von Paris waren gerade ein paar Tage her und Frankreich hatte die Grenzkontrollen gerade wieder eingeführt. Hin und Rückfahrt an der Belgisch / Französischen Grenze, runter von der Autobahn, einmal durch einen Kreisverkehr und wieder drauf. Zeitverlust Hinfahrt: 10 Min, Rückfahrt 90 Minuten. Aber es dreht sich ja um die Sicherheit an der Fähre.
    Wenn man auf die Schalter in Frankreich zufuhr standen drei Soldaten in adretten Uniformen und Sturmmasken mit automatischen Waffen… Kofferraum auf, Kofferraum zu, gute Fahrt.
    Passkontrolle ohne weitere Verzögerungen….ABER:
    wenn man dann zu seiner Warteposition fährt kommt man noch an einem Sicherheitsposten vorbei. Natürlich: ALLE Anhalten, Kofferraum auf, Kofferraum zu, gute Fahrt.
    Kurz bevor man sich dann einreiht zwei adrett gekleidete Soldaten mit automatischen Waffen…. Kofferraum auf, Kofferraum zu.
    Dadurch vielleicht 5 Minuten verloren….
    ENGLAND (ja, war ja noch nicht alles)
    Von der Fähre runter und ALLE hintereinander in eine Halle… Warum ich nach England fahre, wem der Wagen gehört, wohin ich in England fahre, könnten meine Kontakte bestätigen das sie mich erwarten, wie oft ich in England war etc. Dann Kofferraum auf, Hund rein, Hund raus, Kofferraum zu. Motorhaube auf, Motorhaube zu… Gute Fahrt das hat ZWANZIG Minuten gedauert inkl. warten…. Tja.. macht man nix… Lächeln und höflich alle Fragen beantworten…

  • PillePalle

    Hallo Heike, tolle Infos, vielen Dank! Mein Mann und ich wollen evtl. dieses Jahr mal nach England fahren. Allerdings macht ihm -im Gegensatz zu mir- der Tunnel nichts aus, daher müssen wir uns noch auf meinen Wunsch, die Fähre, einigen :)
    LG PillePall

  • Moritz

    Danke für den Tipp mit Google Earth. Das werde ich im Sommer auch machen, da links fahren für mich ebenfalls komplettes Neuland ist und ich mich zudem nicht auskenne. Hoffentlich stifte ich dort keine Verwirrung!

    • Heike

      Mach Dir wegen des Links Fahrens keinen Kopf, Moritz. Da ja alle links fahren, macht man das schon ganz automatisch. Nur wenn man alleine auf einer Strasse ist, dann sollte man sich konzentrieren. Denn da ist es mir tatsächlich passiert, das ich plötzlich in gewohnter Manier rechts fuhr :-)

  • Jens Steinkamp

    Hallo Heike! Sehr schöne und vor allem informative Seite mit zahlreichen Informationen zu Fähren und Fährverbindungen. Ich bin selbst großer England-Fan und habe zudem eine Affinität zu allen schwimmenden Objekten. Auch wenn es hier vielleicht nicht so hinpasst, habe ich bei Ijmuiden die neue RoRo-Fähre für Texel gesehen. Interessant finde ich in diesem Zusammenhang auch den Blogbeitra http://www.texel-porsch.de/2016/04/drohne-filmt-faehre-texelstroom/
    Vielleicht hast Du ja auch mal die eine oder andere Drohnenaufnahme von einem Schiff bei der Überfahrt nach England.

    • VDP

      Links fahren …. ein Tipp der mir zumindest für die ersten Fahrversuche geholfen hat … habe mir aus Malerkreppband einen Pfeil nach Links in das Sichtfeld geklebt … und … an der Lenkradseite links eben einmal herum gewickelt … so hatte ich immer eine Orientierung das die linke Fahrzeugseite an den Strassenrand gehört .. sowie das einfädeln in einen Kreisel links herum funktioniert.. gute Reise

  • Regina Adolf

    Hallo Heike, meine 19 jährige Tochter und ihr 20 jähriger englischer Freund wollen über Weihnachten mit dem Auto von Nürnberg nach Southampton fahren. Ihr Freund hat keinen Führerschein also würde sie die ganze Tour selbst fahren. Mir ist gar nicht wohl dabei aber die Kids von heute lassen sich ja nichts mehr sagen . Was meinst du dazu , ich kann schon nachts nicht mehr schlafen vor lauter Sorge. Mfg

    • Heike

      Liebe Regina,

      so, das ist meine persönliche Einschätzung:

      Pro:
      Als ich in dem Alter war, bin ich mit einer Klassenkameradin vom Niederrhein bis nach St. Tropez gefahren. Da die Klassenkameradin seinerzeit auch keinen Führerschein hatte, bin ich auch die ganze Strecke gefahren. Heute würde ich über eine solche Idee die Hände über dem Kopf zusammen schlagen. Aber mit 19 ist man doch noch topfit. Da kann man auch noch eine Nacht durchmachen, ohne 3 Tage K.O. zu sein.
      Außerdem sind die beiden ja auch mindestens zwei Stunden auf der Fähre oder auf dem Autozug, wo sie sich erholen können.
      Wenn man noch jung ist, ist man nicht so verkrampft, und dann ist das andere Fahren in UK nicht so schwierig, wie für uns ältere, die zu viel mit dem Kopf arbeiten.

      Contra:
      Nach wie vor eine angespannte Situation in Dover aufgrund der Flüchtlinge. Längere Wartezeiten.
      Um nach Southampton zu kommen, muss Deine Tochter auf den Londoner Ring. Und der ist immer unglaublich voll und es staut sich über Kilometer. Im Stau stehen ist ziemlich anstrengend, wenn man schon müde ist.
      Wenn Deine Tochter zum ersten Mal nach UK kommt, muss sie sich bestimmt erst einmal an den Linksverkehr gewöhnen. Auch das ist vielleicht etwas schwieriger, wenn man schon müde ist.

      Ich hoffe, das hilft Dir weiter. Die Sorge kann ich Dir leider nicht nehmen. Ich sehe das auch ein wenig schwierig. Aber wie Du schon schreibst: mit 19 hat man seinen eigenen Kopf.

      Viele Grüße, Heike

  • Lilly

    Hallo Heike,

    vielen Dank für Deinen ausführliche Info und die tollen Tipps!
    Ich überlege nunmehr auch, mit der Fähre zu fahren…das hast Du so wunderschön beschrieben :-). Weißt Du zufällig, ob man auch ohne Auto mit dem Zug zur Fähre fahren kann und dann nach der Fähre auch gleich wieder bei einem Zug ist?

    Liebe Grüße
    Lilly

    • Heike

      Liebe Lilly,

      vielen Dank für Deine netten Worte. Darüber freue ich mich immer ganz doll.

      Mit dem Zug direkt bis zur Fähre, das geht nicht. Ich weiß, das P&O Ferries in den Sommermonaten Busverbindungen von Calais Bahnhof zum Fährterminal anbieten. Aber ansonsten müsstest Du wohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Bahnhof zur Fähre fahren. In Dover läuft man gut 25 Minuten bis zum nächsten Bahnhof.

      Da solltest Du vielleicht doch überlegen, mit dem Zug durch den Tunnel zu fahren. Das ist wahrscheinlich bequemer.

      Viele Grüße, Heike

  • Lilly

    Liebe Heike,

    vielen herzlichen Dank für deine hilfreiche Antwort! Da überlege ich mir wirklich den Zug :-).

    Viele liebe Grüße
    Lilly

  • Mireille

    Hallo Heike,
    jetzt bin ich auf deine Seite aufmerksam geworden und ich probiers einfach mal, ob du mir ein paar Fragen beantworten kannst.
    Wir sind in Österreich zu Hause und möchten mit Kind (11 Jahre) Urlaub in England mit eigenem PKW im Juli machen (haben mind. 3 Wochen Zeit- also ohne Stress mit Übernachtung bei Anreise/Abreise in Frankreich?). Wir wollen ein bisschen Abenteuer mit Kind erleben.
    – Welchen Ort für die Fähre empfiehlst du bzw. wo geht es ruhiger und stressfreier zu?
    – Können wir alles kurzfristig buchen/ suchen ohne Vorreservierung (Unterkünfte/Fähre usw.), denn wir hätten gerne soviel Freiheit wie möglich und bewegen uns immer gerne abseits der Touristenströme, auch beim Übernachten?
    – Welche Küsten/Gebiete in England sind besonders sehenswert (Westen oder Osten – Landschaft/Kultur für uns und Baden fürs Kind), außer natürlich Südengland und evtl. London, wo wir auch Zeit verbringen werden nach der Überfahrt?
    – Wie funktioniert die Bezahlung, am besten alles mit Kreditkarte oder doch alles Geld in Pfund wechseln und immer Bargeld dabeihaben?
    – Muss ich noch irgendetwas beachten oder mitnehmen, wenn ich mit eigenem PKW unterwegs bin (außer linksfahren)?
    Vielleicht hab ich ja Glück und du kannst mir mit deinem Erfahrungsschatz weiterhelfen.
    Danke und liebe Grüße aus dem Piestingtal in Niederösterreich,
    Mireille

    • Heike

      Hallo Mireille,
      ich versuche mal, Deine Fragen zu beantworten. Aber sei Dir bewußt, das das meine Sicht ist. Andere sehen das vielleicht ganz anders, weil sie andere Erfahrungen gemacht haben:

      – Welchen Ort für die Fähre empfiehlst du bzw. wo geht es ruhiger und stressfreier zu?
      Hoek van Holland – Harwich ist meiner Meinung nach stressfreier als Calais oder Dünkircheb

      – Können wir alles kurzfristig buchen/ suchen ohne Vorreservierung?
      Würde ich nicht machen. Unterkünfte haben wir immer vorher gebucht, und die Fähren sind in der Hauptsaison am Wochenende schon frühzeitig ausgebucht.

      – Welche Küsten/Gebiete in England sind besonders sehenswert?
      Für Kinder kann ich keine Tipps geben, hab selbst keine. Alle Küsten, die ich bisher besucht habe, sind sehenswert. Stöber einfach nochmal was in meinem Blog. Der Süden ist besondrs schön, finde ich.

      – Wie funktioniert die Bezahlung, am besten alles mit Kreditkarte oder doch alles Geld in Pfund wechseln und immer Bargeld dabeihaben?
      Geht beides. Bargeld sollte man aber immer dabei haben, wenn man z.B. in einem kleinen Tearoom unterwegs ist.

      – Muss ich noch irgendetwas beachten oder mitnehmen, wenn ich mit eigenem PKW unterwegs bin (außer linksfahren)?
      Du solltest dasLicht umstellen (lassen). Alternativ gibt es Klebefolien, die man auf die Scheinwerfer kleben kann, damit man die Entgegenkommenden nicht blendet.

      Ich hoffe, ich habe Dir damit geholfen.

      Liebe Grüße, Heike

      • Mireille Weißmann

        Hallo Heike,
        danke, danke, danke für deine rasche Antwort, ich werde wegen der Scheinwerfer noch beim Autoclub nachfragen.
        Wegen der Fähre sind wir flexibel, wir wollen sowieso die Wochenenden für An-/Abreise meiden. Glaubst du, dass auch unter der Woche spontan nichts geht?
        Wegen der Unterkünfte würden wir uns so gerne ein bisschen treiben lassen und dort bleiben, wo es uns gefällt. Ist es nach deiner Ansicht sinnvoll, alle Unterkünfte auf dem Land für drei Wochen schon vorauszubuchen, auch wenn wir typische Touristenmagnete meiden?
        Jetzt nerv ich dich nicht länger und hoffe noch auf eine letzte Antwort.
        Liebe Grüße,
        Mireille

        • Heike

          Hallo Mireille,

          wegen der Fähre: probier es einfach mal aus. Ruf die Seite auf, die hier im Post verlinkt ist. Dann mach eine „Probebuchung“ unter der Woche, die Du natürlich nicht abschließt. Dann kannst Du sehen, wie ausgebucht die Fähren sind. Die Frage kann ich Dir leider nicht pauschal beantworten.
          Liebe Grüße ins Nachbarland.
          Heike

  • Christoph

    Guten Tag,

    vielen Dank für die tolle Übersicht der Fährverbindungen. Da Sie öfters mit Fähren unterwegs sind hätte ich dazu noch eine Frage. Hatten Sie bisher Beschädigungen am Fahrzeug, während Sie die Fähren genutzt haben? Werden PKW’s auf den einzelnen Fähren anders gesichert?

    Viele Grüße

    Christoph

    • Heike

      Guten Tag, Christoph.
      Dazu kann ich Dir leider nichts sagen. Ich hatte bisher noch nie Probleme. Und das Auto stand immer ganz normal in Bauch der Fähre.
      Beste Grüße, Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.