Das jakobinische Herrenhaus Anglesey Abbey
Gärten

Anglesey Abbey – ein Park zum Traeumen

In der Nähe von Cambridge liegt ein wunderschönes Herrenhaus, die Anglesey Abbey (dt. Anglesey Abtei). Obwohl man aufgrund des Namens darauf schließen könnte, dass es sich hierbei um eine Abtei handelt, ist Anglesey Abbey doch ein Herrenhaus. Von der Abtei, die dem Gebäude ihren Namen gab, ist heute nichts mehr zu erkennen. Warum das Herrenhaus heute keine Abtei mehr ist, könnt ihr hier lesen.

Beim Betreten des Geländes überlege ich, wie perfekt der National Trust hier alles organisiert hat. Im große, hellen Eingangsgebäude gibt es einen Shop und das übliche Restaurant. Das Angebot wird offensichtlich gerne angenommen. Ich bin außerhalb der Saison hier und es ist mitten in der Woche. Im Restaurant sind in der Mittagszeit beinah alle Tische belegt.

Ich lasse das alles jedoch erst einmal links liegen und begebe mich direkt in Richtung Herrenhaus. Um zum Haus zu gelangen, geht man erst ein Stück durch den Park. Das Geländer der Anglesey Abbey ist 400.000 m² groß und von zahlreichen Spazierwegen durchzogen. Alles ist perfekt ausgeschildert.

Die Wege im Park sind gut beschildert
Die Wege im Park sind gut beschildert

Auf dem Weg zum Haus fallen mir sofort die klassischen Sichtachsen auf. Wer mich oder meinen Blog kennt, der weiß, das ich Sichtachsen ganz großartig finde. Egal, in welche Richtung ich schaue, irgendwo steht immer eine kleine Statue, eine Büste oder eine Vase. In einer dichten Eibenhecke entdecke ich ein „Hole in the wall“.

Ich liebe diese Sichtachsen
Ich liebe diese Sichtachsen

Nach kurzer Zeit erhebt sich vor mir das Herrenhaus, ein malerisches Gebäude aus gelben Kalkstein. An den Wänden wachsen Rosen. Rechts des Eingangs eine gelbe, links eine Dunkelrote.

Blauregen, eine Rose und Storchenschnabel umrahmen das schöne Fenster
Blauregen, eine Rose und Storchenschnabel umrahmen das schöne Fenster

 

Gerade die Zartheit dieser Rose macht sie an der Häuserwand so bezaubernd
Gerade die Zartheit dieser Rose macht sie an der Häuserwand so bezaubernd

 

Das Herrenhaus ist noch nicht geöffnet, also schaue ich mir erst einmal den Garten an.

Der Garten

Mein Timing in diesem Urlaub ist wirklich unglücklich. Ich bin in der ersten Juniwoche in England unterwegs. Ich bin sehr enttäuscht weil die Rosen noch nicht blühen. Auch in diesem Garten merke ich wieder, daß ich meine diesjährige Gartenreise zu früh begonnen habe. Die Rosen beginnen gerade erst zu knospen. Und auch im Dahliengarten ist leider noch keine Blüte zu sehen. Meine nächste Gartenreise mache ich definitv 2-3 Wochen später.

Unschwer zu erkennen: für den Rosengarten bin ich zu früh
Unschwer zu erkennen: für den Rosengarten bin ich zu früh

Und leider ist auch im formalen Garten noch kaum eine Blüte zu sehen. Wie es hier wohl in 4 Wochen aussieht, wenn all die Dahlien blühen?

Auch im Formal Garden sind die Pflanzen noch im ganz frühen Stadium
Auch im Formal Garden sind die Pflanzen noch im ganz frühen Stadium

 

Der Park

Es gibt zwei ganz wunderbare Alleen im Park: die Jubilee Avenue ist gesäumt mit Buchen, und die Coronation Avenue ist eine Allee aus Kastanien. Für den blühenden Garten bin ich zwar zu früh dran. Dafür ist der Park mit seinen Bäumen zu dieser Jahreszeit ganz wunderbar. Die Blätter der Bäume leuchten noch in diesem zarten, hellen grün, das sie nur kurz nach der Blattentwicklung haben. Überhaupt ist der Park ein großes und abwechslungsreiches Gelände. Auch für Kinder gibt es hier etwas zu entdecken. Im Wild Live Discovering lernen Kinder, welche Tiere man hier findet.

Die Coronation Avenue, eine Allee aus Kastanien
Die Coronation Avenue, eine Allee aus Kastanien

Über die Jubilee-Avenue gehe ich zur Temple Lawn. Auf dem Weg lasse ich meine Seele baumeln. Über mir ist ein schönes Blätterdach und durch die Bäume weht ein leichter Wind. Das ist für mich Erholung pur.

Genau so schön ist die Coronation Avenue, die zur Krönung von König Georg VI., dem Vater von Elisabeth gepflanzt wurde.

Die Temple Lawn ist ein klassizistisches Rondell aus Säulen mit einer Statue in der Mitte. Umgeben ist das Ensemble mit einer Hecke aus Eiben. Zwei Löwen zieren den Eingang zu diesem Bereich.

Die Temple Lawn wurde zu Ehren der Krönung von Königin Elisabeth II. im Jahre 1953 angelegt
Die Temple Lawn wurde zu Ehren der Krönung von Königin Elisabeth II. im Jahre 1953 angelegt

Die Pilgrims Lawn ist eine große Rasenfläche, auf der inselartig große Flächen mit Sträuchern bepflanzt sind. Bänke laden im Sommer zum Ausruhen ein.

Bänke an der Pilgrims Lawn laden zum Verweilen ein
Bänke an der Pilgrims Lawn laden zum Verweilen ein

 

Trotz des bedeckten Lichtes leuchten die Blätter der roten Perückenstrauchs (Cotinus coggygria)
Trotz des bedeckten Lichtes leuchten die Blätter der roten Perückenstrauchs (Cotinus coggygria)

Das Herrenhaus

Nachdem ich den Garten erkundet habe, hat auch das Herrenhaus geöffnet. Man bekommt einen Einblick in das Leben eines Lords Mitte des 20. Jahrhunderts. Die Bibliothek mit den schönen Ledergebundenen Büchern mag ich besonders.

Die Sammlung alter Bücher in den Herrenhäusern beeindruckt mich immer wieder
Die Sammlung alter Bücher in den Herrenhäusern beeindruckt mich immer wieder

 

Eine in England bis 1985 offizielle Maßheinheit: 1 Stein
Eine in England bis 1985 offizielle Maßheinheit: 1 Stein (6,3 kg)

 

Das Schild an dieser Tür versichert eine feuer- und diebstahfeste Tür
Das Schild an dieser Tür versichert eine feuer- und diebstahfeste Tür

Nach dem Besuch des Herrenhauses gönne ich mir im Restaurant ein leckeres Mittagessen. Und der Besuch im Shop darf natürlich auch nicht fehlen. Irgendetwas schönes finde ich immer.

Mein Fazit:

Anglesey Abbey ist wunderschön. Einen halben Tag solltet ihr für den Besuch einplanen. Und nehmt euch meinen Fehler zu Herzen. Wartet unbedingt mit dem Besuch bis Ende Juni.

Ein kurzer Ausflug in die Geschichte

Im 12. Jahrhundert gegründet, beherbergte die Anglesey Abbey bis zu Beginn des 16. Jahrhunderts eine Abtei.

Heinrich VIII, der mit der Kirche nicht zimperlich umging, nachdem diese ihm die Scheidung von Katharina von Aragorn verwehrt hatte, begann 1634 alle Klöster und Abteien aufzulösen. Und so ging Anglesey Abbey in weltlichen Besitz über. Im Laufe der Jahrhunderte nahmen unterschiedliche Besitzer viele Veränderungen am Gebäude vor.

Der letzte Besitzer, der unverheiratete, kinderlose Lord Fairhaven, vererbte den Besitz im Jahre 1966 an National Trust.

 


Mehr zum Thema

    Das könnte Dich auch interessieren

    Öffnungszeiten

Der Garten kann das ganze Jahr besucht werden. Das Herrenhaus öffnet von März – Oktober von Dienstags – Donnerstags seine Pforten.

  • Der Garten 10:00 – 17:30 (im Winter bis 16:30)
  • Das Haus 11:00 – 16:00 Uhr

    Eintrittspreise

Stand März 2018

Haus & Garten nur Garten
Erwachsene £13.30 £7.65
Kinder  £6.90  £4.35

    Adresse

Quy Road
Lode, Cambridge
Cambridgeshire, CB25 9EJ

    Parken

Du kannst bequem und kostenlos direkt am Eingang des Geländes parken.

    Hier habe ich übernachtet

Ich habe im Autumn House Bed&Breakfast übernachtet. Es liegt perfekt an einer Bushaltestelle, von der der Bus direkt in die Innenstadt fährt. Ich hatte ein schönes, ruhiges Zimmer und Al ist ein toller Landlord und das Frühstück war absolut super.

Hallo, ich bin Heike. Geboren bin ich am linken Niederrhein, wo ich zusammen mit meinem Mann Stefan lebe. Meine Reisen finanziere ich als freiberufliche IT-Beraterin, sitze also die meiste Zeit am Schreibtisch. Meine Leidenschaft gilt allem, was mich aus dem Haus bringt: dem Reisen, Tagesausflügen, Wochenend- und Städtetouren. Und wenn ich dann wieder zu Hause bin, teile ich meine Eindrücke darüber gerne mit euch auf meinem Reiseblog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.