Mein Perfekter Tag,  Rundreisen,  Städtetouren,  USA und Kanada

Mein perfekter Tag in Nashville

In Nashville startet unsere dreiwöchige Rundreise durch die Südstaaten der USA. Wer sich für Country-Musik interessiert, dem wird Nashville ein Begriff sein. Die „Music City“, wie sich die Stadt gerne selbst nennt, ist das Zentrum der Country-Musik. Egal wo man geht oder steht, es schallt einem Taylor Swift oder die Dixie Chicks entgegen. Natürlich noch viele andere Musiker, aber die kennen ich nicht mit Namen. Ich gebe es zu: ich mag Country- Musik. Sehr zum Leidwesen meines Mannes, der sie in den nächsten drei Wochen des öfteren im Auto ertragen muss.

Gestern Abend sind wir nach einer langen Anreise nur noch müde ins Bett gefallen. Früh schlafen hat allerdings den Vorteil, dass man früh wieder wach ist. So hat man deutlich mehr vom Tag, stellen wir erfreut fest. Duschen, anziehen, Fototasche packen – und ab geht es in Richtung City.

Wie so oft haben wir auch in Nashville wieder ein Hotel am Stadtrand gebucht. Wir finden das praktisch, weil es ruhiger ist und man in der Regel kein Geld für einen Parkplatz ausgeben muss. Das kann in den Innenstädten nämlich ganz schön teuer werden.

Frühstück im Pancake Pantry

Als erstes gönnen wir uns ein leckeres amerikanisches Frühstück. Darauf freue ich mich schon seit Wochen. In der Pancake Pantry soll es die besten Pancakes der Stadt geben. Beim Betreten des Restaurants stellen wir erfreut fest, dass hier anscheinend viele Locals frühstücken. Das ist eigentlich immer ein Garant dafür, dass es auch schmeckt. Und wir werden nicht enttäuscht.

Apple-Walnut Pancakes in der Pancake Pantry. So lecker!
Apple-Walnut Pancakes in der Pancake Pantry. So lecker!

Meine Apple-Walnut Pancakes sind hervorragend. Stefan hat Blueberry. Auf halben Wege wird getauscht, so kann ich beides probieren. Mein Mann weiß, wie er mich glücklich macht.

Parken

Gut gesättigt fahren wir jetzt in die Stadt. Ich hatte bei Facebook den Tipp bekommen, auf der anderen Seite des Cumberland Rivers am Nissan Stadium zu parken. Die ersten Parkplätze sind abgesperrt oder es stehen „Parken verboten“ Schilder. Aber auf dem Cumberland Parking Lot kann man tatsächlich kostenlos parken. Bevor wir den Parkplatz in Richtung Stadt verlassen, prüfen ich aber noch einmal, ob das Parken hier tatsächlich kostenlos ist. Nicht, dass wir heute Abend zurück kommen und unser Auto abgeschleppt ist. Das solltet ihr auch unbedingt machen, denn ich gebe natürlich keine Gewähr, dass das Parken hier auch in Zukunft kostenlos sein wird!

Der Riverfront Park

Über die John Seigenthaler Pedestrian Bridge gehen wir in die Innenstadt und werfen hierbei die ersten Blicke auf die Skyline von Nashville.

Blick auf die Skyline von Nashville von der John Seigenthaler Pedestrian Bride
Blick auf die Skyline von Nashville von der John Seigenthaler Pedestrian Bride

Da es für die Honky-Tonk-Row – das ist der Teil des Broadways, wo die Musikkneipen sind – noch zu früh ist, gehen wir direkt hinunter bis zum Ufer des Cumberland River. An der Riverfront gibt es eine schöne Allee aus Kirschbäumen, die entlang alter Lager- und Geschäftshäuser geht.

Bald geht es los mit der Kirschblüte an der Riverfront
Bald geht es los mit der Kirschblüte an der Riverfront

Wir bummeln diese bis zum Nashville Public Square. Die Kirschbäume beginnen gerade zu blühen. Die frischen Knospen, dazu der strahlend blaue Himmel. Einfach nur schön. Ich genieße den ersten Urlaubstag in vollen Zügen.

Nashville Public Square

Der Nashville Public Square ist eine große Rasenfläche vor dem Bezirksgericht. Während wir auf dem Platz stehen und das riesige Gebäude bestaunen, eilt eine Angestellte an uns vorbei. Sie trägt ihren Ausweis um den Hals, falls ihr euch jetzt fragt, woher ich das weiß. Sie ruft uns im Vorbeigehen zu, dass wir unbedingt auf das City Square Observation Deck hinauffahren sollen. Die Aussicht wäre super. Leider ist das Deck heute geschlossen, so dass wir unverrichteter Dinge weitergehen.

Das City Square Observation Deck auf dem Nashville Public Square mit dem. Leider ist es heute geschlossen, so daß ich euch nicht berichten kann, wie die Aussicht von da oben ist. Aber sie soll toll sein....
Das City Square Observation Deck auf dem Nashville Public Square mit dem. Leider ist es heute geschlossen, so dass ich euch nicht berichten kann, wie die Aussicht von da oben ist. Aber sie soll toll sein….

Tennessee State Capitol

Über den Dr. Martin Luther King Jr. Boulevard gehen wir weiter und steigen die Stufen zum Capitol Hill hoch. Das Tennessee State Capitol liegt auf einem Hügel, von dem aus man über die Stadt schauen kann. Übrigens eins der wenigen State Capitol, das keine Kuppel hat.

Unter uns auf der Straße steht ein riesiger fahrbarer Grill. Und wenn ich sage „riesig“, dann meine ich das auch so. Auf dem Grill liegen mindestens 100 Burger Patties. Es duftet verführerisch. Wir fragen uns, für wen die Burger wohl gebraten werden. Neben dem Grill ist eine große Baustelle. Ob hier die Glücklichen arbeiten?

In Nashville werden mitten auf der Straße Burger gegrillt. Für wen? Das haben wir leider nicht erkennen können.
In Nashville werden mitten auf der Straße Burger gegrillt. Für wen? Das haben wir leider nicht erkennen können.

Der Broadway

Über die 5th Avenue spazieren wir zurück zum Broadway. Nashville gefällt mir richtig gut. Die Stadt ist nicht so überlaufen, man kann gemütlich bummeln, gucken und fotografieren.

Hinter der Kreuzung Union Street entdecken wir eine ganz nette Mall, die The Arcade Nashville. Schade, dass wir noch vom Frühstück satt sind, denn hier gibt es tolle kleine Restaurants. Wir machen einen Bogen zur Printers Alley, dem Nachtclub District und kehren dann auf die 5th zurück, um am Ryman Auditorium vorbei zu gehen. Hier hat in den 50er Jahren der Radiosender WSM jeden Samstag die berühmte Grand Ole Opry Show produziert.

Die Printer's Alley. Hier tobt die Nachtclub Szene.
Die Printer’s Alley. Hier tobt die Nachtclub Szene.
Reges Treiben auf dem Broadway. Der untere Teil wird auch als die "Honky-Tonk-Row" bezeichnet.
Reges Treiben auf dem Broadway. Der untere Teil wird auch als die „Honky-Tonk-Row“ bezeichnet.

Das Nashville im Zeichen der Country-Musik steht, das hab ich ja schon erwähnt. Und was gehört zu Country-Musik dazu? Natürlich Cowboystiefel. Auf dem Broadway gibt es hierfür gleich mehrere große Geschäfte. Das muss ich mir natürlich auch ansehen.

Ein paar Cowboystiefen gefällig? Hier fällt die Auswahl schwer.
Ein paar Cowboystiefel gefällig? Hier fällt die Auswahl schwer.

Country Music Hall of Fame

Der Music City Walk of Fame Park ist sowas wie der Hollywood Boulevard in Los Angeles. Nur das die Sterne hier nicht an Schauspieler vergeben werden, sondern an Musiker. Hinter dem Park ist die Country Music Hall of Fame. Der Eintritt ist relativ teuer und wir entscheiden für uns, dass wir dann doch von der Musik nicht so viel kennen, als dass sich das lohnt. Deswegen gibt es nur ein Foto von Außen.

Der Music City Walk of Fame - das Gegenstück zum Hollywood Walk of Fame
Der Music City Walk of Fame – das Gegenstück zum Hollywood Walk of Fame
Die Country Music Hall of Fame in Nashville
Die Country Music Hall of Fame in Nashville

Zum Abschluss des Tages gehen wir zurück zum Broadway. Hier ist mittlerweile sehr viel mehr los. Aus jeder Bar erklingt Live Musik. Das ist großartig. Wir setzen uns in eine der Bars, bestellen ein Bier und lauschen der Musik.

Livemusik gibt es am Broadway in jeder Kneipe.
Livemusik gibt es am Broadway in jeder Kneipe.
Hier sitzt man klein und gemütlich und kann der Musik zuhören. Das war so schön.
Hier sitzt man klein und gemütlich und kann der Musik zuhören. Das war so schön.

Als wir später zurück zum Parkplatz gehen, geht gerade die Sonne unter. Einen schöneren Ausklang kann ich mir für den Tag nicht vorstellen. Morgen geht es weiter nach Memphis.

Nashville im Sonnenuntergang. Romantisch, oder?
Nashville im Sonnenuntergang. Romantisch, oder?

Mehr zum Thema

      Hier könnt Ihr parken

  • Auf dem Cumberland Parking Lot R konnte man, als wir dort waren, kostenlos parken.
  • Relativ preiswert kann man an der Library parken. Am Wochenende pauschal für $10, in der Woche für $14
  • Am Courthouse kann man am Wochenende sogar pauschal für $5 parken.

      Hier habe ich übernachtet

Wir haben im Best Western Plus Sunrise Inn übernachtet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis war gut. Die Betten waren super bequem und das Hotel liegt in der Nähe des Flughafens. Da wir Abends angekommen sind, erschien mir das sehr praktisch. Ich würde es jederzeit wieder buchen.

Best Western Plus Sunrise Inn
825 Murfreesboro Pike
Nashville, TN 37217

      Hier habe ich gegessen

Wie Eingangs schon erwähnt, haben wir in der Pancake Pantry gefrühstückt. Das war großartig.

Pancake Pantry
1796 21st Ave S
Nashville, TN 37212

Abendessen gab es bei Panda Express, einer Kette mit chinesischem Essen. Das Orange Chicken ist ein Muss auf jeder USA Reise.

Hallo, ich bin Heike. Geboren bin ich am linken Niederrhein, wo ich zusammen mit meinem Mann Stefan lebe. Meine Reisen finanziere ich als freiberufliche IT-Beraterin, sitze also die meiste Zeit am Schreibtisch. Meine Leidenschaft gilt allem, was mich aus dem Haus bringt: dem Reisen, Tagesausflügen, Wochenend- und Städtetouren. Und wenn ich dann wieder zu Hause bin, teile ich meine Eindrücke darüber gerne mit euch auf meinem Reiseblog.

8 Comments

  • Johannes

    Hallo Heike,
    ein wirklich toller Bericht, den du hier über Nashville verfasst hast, gefällt mir wirklich sehr gut!
    Ich persönlich liebe, neben Reisen in die Berge, auch Städtereisen, denn so lernt man die Kultur und die Menschen besser kennen. Im Moment mache ich Urlaub in Südtirol, doch zur Abwechslung werde ich in Zukunft wieder mehr Städtetrips unternehmen.

    Danke Dir nochmals für den Tipp!

    Johannes

  • Bernd

    Hallo Heike, tolle Foto’s und toller Bericht. Muss wirklich sehr schön sein in Nashville. Countrymusik ist wirklich was feines. Ich höre sehr gerne Garth Brooks (bin schon Jahrzehnte ein Fan von Ihm) und Reba McEntire ist auch sehr gut. Freue mich schon auf den nächsten Reisebericht und bis dahin alles liebe und bis bald, Bernd

    • Heike

      Vielen Dank, Bernd. Der nächste Bericht wird über Memphis sein. Dazwischen kommt allerdings einmal die polnische Ostsee als Gastbeitrag.
      Liebe Grüße, Heike

  • Ingo & Eri

    Hallo Heike, wir werden am Wochenende in Nashville sein und danken dir für deinen informativen Bericht. Du hast einen angenehmen Schreibstil und eine gute Beobachtungsgabe. Wir reisen sehr gerne, wie ihr in den USA und GB und besonders Eri liebt Städtereisen, so wie du.
    Grüßchen Eri & Ingo aus Bremen

    • Heike

      Vielen lieben Dank, liebe Eri und Ingo. Ich freue mich wirklich sehr über die netten Wort.
      Ganz viel Spaß in Nashville.
      Liebe Grüße, Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.