England,  Mein Perfekter Tag

Mein perfekter Tag in den Yorkshire Dales

Im Norden Englands, da wo die Insel am schmalsten ist, findet man ein traumhaftes Stückchen Erde, den Nationalpark Yorkshire Dales. Grüne Wiesen, sanfte Hügel, Täler, mit Mauern aus Trockenstein umfasste Wiesen, Kühe und Schafe. Natur, soweit das Auge reicht. Der Name Yorkshire Dales leitet sich vom dänischen Wort „dale“ für Tal ab. Die Gletscher der letzten Eiszeit formten diese ruhige Landschaft. Hier kann man bei langen Wanderungen durch die Natur ganz toll entschleunigen.

Wir wohnen in der kleinen Stadt Harrogate, von der aus wir eine Woche lang Streifzüge in alle Himmelsrichtungen, natürlich auch in die Yorkshire Dales, machen. Die Stationen meines Tagesausflugs in die Dales könnt ihr euch hier auf der Karte anschauen.

Mein perfekter Tag in den Yorkshire Dales startet an einem herrlichen Sommertag im August. Nach einem ausgiebigen Englisch Breakfast mit Würstchen, Eiern, Speck und Toast, das uns unsere Landlady liebevoll zubereitet, machen wir uns früh morgens auf den Weg. Der Plan für heute ist, gemütlich über kleine Strassen zu den Aysgarth Falls zu fahren. Das dauert laut Routenplaner gut 2 Stunden. Es ist ein wunderschöner sonniger Tag, am Himmel stehen malerische Schäfchenwolken. Ich genieße die Fahrt und die Landschaft, die an mir vorbeizieht, während Stefan fährt. Jeden Moment warte ich, das James Herriot, der Tierarzt bekannt durch die Serie Der Doktor und das liebe Vieh, um die Ecke gefahren kommt, um zu einem kranken Tier zu rasen. An jeder Ecke oder Wegbiegung schnappe ich nach Luft, weil ich die Landschaft so wunderschön finde.

Kleine Strassen und Wege
Kommt gleich James Herriot um die Ecke?
Schafe weiden auf grünen Wiesen
Die Kühe und Schafe weiden auf grünen Wiesen

Am Aysgarth Falls National Park Centre holen wir uns Informationen zu der Umgebung. Lustigerweise bietet der Park eine Geocaching-Tour an, die wir uns natürlich nicht entgehen lassen. „Nein“, erkläre ich der freundlichen Dame am Schalter, „erklären brauchen Sie uns nicht, wie das geht. Wir betreiben dieses Hobby schon ein paar Jahre.“. Und schon spazieren wir bewaffnet mit der Wegbeschreibung los in die Umgebung des Wasserfalls. Wer Geocaching einmal ausprobieren möchte, kann das notwendige Equipment, also das Navigationsgerät, hier übrigens ausleihen. Der Weg ist herrlich. Er führt uns durch ein Stück Wald und über Wiesen bis zum Ort Carperby.

Klettern zwischen Trockensteinmauern
Mitten über die Wiesen führen die Public Footpaths
Yorkshire Dales Hügel und Wiesen
Sanfte Hügel und Wiesen soweit das Auge reicht
Wandern zwischen den Kühen
Wandern zwischen den Kühen erwünscht

Hier hat James Herriot, den es übrigens wirklich gab und der am Rand der Yorkshire Dales gelebt hat, seine Hochzeitsreise verbracht. Nach einem leckeren Glas Cider im örtlichen Pub geht es dann wieder retour.

Wunderbare grüne Wiesen
Fette, saftige Wiesen. Hier entsteht köstlicher Käse: der Wensleydale
James Herriot Honeymoon
Sieh an, hier hat der Doktor und das liebe Vieh seine Hochzeitsreise verbracht

Die Aysgarth Falls finde ich persönlich jetzt gar nicht so spektakulär. Außerdem stören mich, nach stundenlangem Spazierengehen in der herrlichen Natur, die Touristen, die hier lärmend rumlaufen. Deshalb halten wir uns hier nur kurz auf.

Aysengarth Falls
Die Aysengarth Falls im Yorkshire Dales National Park

Nur ein paar Kilometer entfernt von Aysgarth Falls liegt Bolton Castle. Dieses Schloss aus dem 14. Jahrhundert erlangte traurige Berühmtheit, als hier die Schottische Königin Maria Stuart auf Weisung ihrer Gegnerin Elisabeth I. gefangen gehalten wurde. Ich finde es immer wieder unglaublich spannend, an Orten mit einer solchen Geschichte zu verweilen. Ich versuche mir vorzustellen, wie es hier wohl 1568 ausgesehen hat, als Maria durch den Burghof spazierte. Der Tearoom befindet sich authentisch mitten im Schloss und muss früher einmal eine Halle gewesen sein, in der sich die Menschen aufhielten. Wir trinken hier noch einen Tee und machen uns dann auf den Rückweg.

Bolton Castle
Das Schloss Bolton Castle aus dem 14. Jahrhundert
Yorkshire Dales
Was für ein Ausblick

Auf ungefähr der Hälfte des Weges stoppen wir ein vorletztes Mal, um durch Grassington spazieren zu gehen. Ein weiteres Schmuckstück der Dörfchen in den Dales. Kopfsteinpflaster, Häuser wie Puppenstuben, kleine Geschäfte und Boutiquen, natürlich auch ein Café und ein Pub laden zum Verweilen ein.

Grassington
Das pittoreske Grassington lädt zu einem Spaziergang ein
Rote Telefonzelle
Hier gibt es sie noch, die roten Telefonzellen
Grassington
Übernachten in Grassington

Unweit von Grassington befinden sich die Linton Falls, das letzte Ziel unseres Tagesausflugs. Ich muss sagen, diese Wasserfälle finde ich sehr viel schöner als die Aysgarth Falls. Bei letzteren hat mir die Umgebung und der National Park sehr viel besser gefallen, hier finde ich die direkte Umgebung der Wasserfälle recht schön.

Linton Falls
Linton Falls

Spät am Abend erreichen wir unser Bed&Breakfast in Harrogate. Müde und glücklich, und um ein paar wunderbare Urlaubserinnerungen reicher.


Mehr zum Thema


      Das könnte Euch auch interessieren

      Hier habe ich übernachtet

  • Im Fountains Guesthouse in Harrogate haben wir eine Woche gewohnt. Das kann ich nur weiterempfehlen. Die Lage war klasse, die Stadt in 5 Minuten zu Fuß zu erreichen, schöne Zimmer und eine ganz tolle Landlady.

Hallo, ich bin Heike. Geboren bin ich am linken Niederrhein, wo ich zusammen mit meinem Mann Stefan lebe. Meine Reisen finanziere ich als freiberufliche IT-Beraterin, sitze also die meiste Zeit am Schreibtisch. Meine Leidenschaft gilt allem, was mich aus dem Haus bringt: dem Reisen, Tagesausflügen, Wochenend- und Städtetouren. Und wenn ich dann wieder zu Hause bin, teile ich meine Eindrücke darüber gerne mit euch auf meinem Reiseblog.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.